Fussball Kreispokal

VfB Kirchhellen rehabilitiert sich gegen Adler Feldmark

Marc Kohlhaw (l.) rückte am Donnerstagabend in die Mannschaft und machte eine gute Partie. Der VfB Kirchhellen rehabilitierte sich mit einem 4:1 über Adler Feldmark für die Liga-Klatsche vom Sonntag.

Marc Kohlhaw (l.) rückte am Donnerstagabend in die Mannschaft und machte eine gute Partie. Der VfB Kirchhellen rehabilitierte sich mit einem 4:1 über Adler Feldmark für die Liga-Klatsche vom Sonntag.

Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Kirchhellen.  Der VfB Kirchhellen reagiert auf die Liga-Klatsche vom Sonntag und lässt Adler Feldmark keine Chance – Chris Isaias trifft doppelt sehenswert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der VfB Kirchhellen steht souverän im Viertelfinale des Kreispokals. Nach der Zitterpartie zum Auftakt bei Eintracht Erle und dem Freilos in Runde zwei schlug die Elf von Marc Wischerhoff am Donnerstagabend im Achtelfinale Adler Feldmark mit 4:1 – und rehabilitierte sich für die Liga-Klatsche vom Sonntag.

Die DJK Adler Feldmark verpasste die Meisterschaft in der Kreisliga A vergangene Saison um einen einzigen Zähler – weshalb der VfB Kirchhellen in der Aufstiegsrelegation stattdessen Eintracht Gelsenkirchen herausforderte und besiegte. Ein halbes Jahr später haben die Adler viel von ihrer Stärke eingebüßt, dümpeln im Tabellenmittelfeld und verloren ihren Trainer. Blau-Weiß macht derweil die Bezirksliga unsicher und hatte auch am Donnerstagabend eindeutig die Nase vorn.

Zwei Treffer ebnen Kirchhellen vor der Pause den Weg

Die Hausherren benötigten keine Glanzleistung, um schon in Durchgang eins die Weichen auf Sieg zu stellen. In Minute 16 zirkelte Benedikt Schnieder eine Ecke in den Fünfmeterraum, die über Umwege auf dem Kopf von Stefan Große Venhaus landete. Ecke, Tor und die letzte Aktion von Vorbereiter Schnieder, der sich kurz darauf mit einem Zehen-Drama verabschiedete.

Die Abwehr wackelte in der Folge kurz, doch Josua Garz verhinderte mit einem starken Reflex den Ausgleich. Auf der anderen Seite machte es Kirchhellen besser: Eine Flanke von Silas Fannasch rutschte zu Chris Isaias durch, der wuchtig vollendete (41.). Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Hausherren die Partie, ehe Feldmark per Konter verkürzte (72.). Spannung kam jedoch nicht mehr auf.

Marc Wischerhoff freut die Reaktion des VfB Kirchhellen

Grund war ein Doppelschlag: Fabian Mohs nach einer Ecke und erneut Isaias mit einer herrlichen Direktabnahme – natürlich nach einer Ecke – sicherten den Erfolg. „Das Team hat ein anderes Gesicht gezeigt und verdient gewonnen“, zog Wischerhoff ein knackiges Fazit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben