Fußball – Kreisliga A

Leszcynski-Show auf dem Berg

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Derby zwischen BG Schwerin und dem FC Frohlinde feierten am Ende die Gäste und sorgten mit dem 6:4-Sieg für Katerstimmung auf dem Schweriner Berg.

Neun Tore gab es am Grafweg zu sehen, doch wirklich spannend war die Partie eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Die BG-Reserve kam zwar ordentlich ins Spiel, sorgte dann jedoch durch individuelle Fehler dafür, dass der FC Frohlinde in aller Ruhe davonziehen konnte.

Bis zum ersten Treffer, der durch einen Elfmeter fiel, mussten die Zuschauer jedoch 15 Minuten warten. Matthias Hipe verursachte den Elfer und Frohlindes Top-Torjäger Thorsten Leszcynski verwandelte zur 1:0-Führung. Nach einer guten halben Stunde verteilten die Gastgeber dann weitere Geschenke. Zwei mal ging der Ball im Spielaufbau verloren und jedes mal bedankten sich die Frohlinder. Michael Janus und abermals Thorsten Leszcynski sorgten für den 3:0-Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter. Schwerin machte Fehler und die Morina-Elf nutzte sie eiskalt aus. Wieder Leszcynski (51.) und Patrick Steble (53.) bauten die Führung auf 5:0 aus, dann jedoch verloren die Frohlinder den Faden.

Die Truppe von BG-Coach Thomas Piel gab sich nicht auf und nutzte das FCF-nachlassen, um auf 3:5 zu verkürzen. Als dann auch noch Philipp Schröter (FCF) wegen Zeitspiels Gelb/Rot sah (77.) keimte Hoffnung auf, die jedoch postwendend vom starken Thorsten Leszcynski zunichte gemacht wurde. Per Freistoß sorgte er für die Entscheidung. Frohlinde behauptet so seinen Platz im Mittelfeld, währen die Schweriner weiter Tabellenletzter sind.

Die anderen Partien: Genclik zurück in der Spur

Auch im vierten Spiel hat es für die Mattukat-Elf nicht zum ersten Sieg gereicht. Beim FC Leusberg war der TuS Henrichenburg allerdings schon sehr dicht dran, nachdem Björn Jakobi einen Freistoß direkt zum 1:0 verwandelte.

Die Defensive stand nämlich sicher und Chancen, die Führung auszubauen, waren ebenfalls vorhanden. Sie blieben ungenutzt und dies bestraften die Gastgeber mit dem 1:1-Ausgleich. Zu allem Überfluss leistete sich Rene Niewind noch eine rote Karte kurz vor dem Ende.

Weiterhin auf der Suche nach Antworten befindet sich Ralf Kant als Trainer der SG Castrop. Beim SV Wanne 11/II setzte es die vierte Niederlage im vierten Spiel und das sicherlich nicht unverdient. Drei individuelle Fehler brachten die Gastgeber in Front und erst in der zweiten Hälfte wurde die SG besser. In Unterzahl kam Castrop auf 3:4 heran, die Wende blieb jedoch aus. Am Dienstag soll nun ein Gespräch zwischen Trainer und Mannschaft helfen, Lösungen für die vielen Probleme zu finden.

Die Kurve bekommen hat augenscheinlich der SV Yeni Genclik. Beim Aufsteiger VfB Börnig siegte die Elf von Helmut Schulz souverän mit 6:0. Der Trainer war dementsprechend zufrieden: „Wir sind auf einem guten Weg und werden versuchen, dies auch bis zum Saisonende zu bleiben“. Der Auftritt in Börnig macht diesbezüglich reichlich Hoffnung.

Victoria Habinghorst hat für eine kleine Überraschung gesorgt. Gegen die Zweitvertretung des NRW-Ligisten Westfalia Herne erkämpfte der Aufsteiger ein 0:0 und sammelte so ein weiteres Pünktchen für den Klassenerhalt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben