Fußball – Kreisliga A

Piel-Elf steht schon unter Druck

Es grünt an der Brandheide: Nur noch wenige Tage wird es dauern, bis der Kunstrasenplatz des FC Frohlinde fertig gestellt sein wird. Am Freitag wurden die langen Bahnen ausgerollt.

Es grünt an der Brandheide: Nur noch wenige Tage wird es dauern, bis der Kunstrasenplatz des FC Frohlinde fertig gestellt sein wird. Am Freitag wurden die langen Bahnen ausgerollt.

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch keine Bäume ausgerissen haben die Castrop-Rauxeler Teams in der Kreisliga A. Nach oben scheint kaum was zu gehen, aber „unten“ gibt’s schon wieder viel Gedränge.

Mitten drin im Abstiegsgeschehen steckt schon wieder BG Schwerin II. Die „Zweite“ vom Grafweg ziert ohne einen einzigen Punkt das Ende der Tabelle. Nach drei Niederlagen in Folge ist natürlich Handlungsbedarf angesagt. Das sieht Coach Thomas Piel vor der Partie gegen den FC Frohlinde (13.15 Uhr) genau so: „Wir müssen gerade zu Hause die Punkte gegen den Abstieg sammeln“. Das ist auch bitter nötig, damit seine Schützlinge nicht den Anschluss ans untere Mittelfeld verlieren. Eines von mehreren Fragezeichen steht noch hinter dem angeschlagenen Keeper Sebastian Centamore.

Kontrahent FC Frohlinde (11.) hat da weniger Sorgen. Die Gäste von der Brandheide, wo der neue Kunstrasenplatz immer mehr Formen annimmt (sh. Foto), können personell aus dem Vollen schöpfen. Ausfallen dürften lediglich Michael Fink (berufsbedingt) und Lukas Vierhaus (Knieprellung), vielleicht auch Torjäger Torsten Lesczynski. Dafür dürfte Marcus Rachner seine Comeback feiern. Trotz bescheidener Ausbeute von drei Punkten wird beim FCF weiter ordentlich gearbeitet. „Die Trainingsbeteilung ist gut“, so Co-Trainer Siggi Morina. Daher auch die klare Frohlinder Vorgabe: Ein Sieg am Grafweg ist Pflicht.

Der SV Yeni Genclik ist immer für eine Überraschung gut. Nun ist den Verantwortlichen noch ein „Last-Minute-Coup“ gelungen. So konnte der Routinier Ergin Ersoy verpflichtet werden. Zusammen mit Ender Baspinar soll Ersoy (zuletzt Wacker Obercastrop) neben sportlichen Aktivitäten auch in weitere Funktionen des Vereins eingebunden werden. Bei Aufsteiger VfB Börnig (14.) müssen jedenfalls erst einmal drei Punkte her, um wieder in der Erfolgsspur zu kommen.

Jetzt ist die SG Castrop (15.) genau da, wo sie eigentlich nicht mehr hin wollte: in der Abstiegszone. Gastgeber SV Wanne 11/II (13.) sollte eigentlich genau die Kragenweite haben, um die Wende einzuläuten (13.15 Uhr).

Für Victoria Habinghorst (12.) kommt es derzeit richtig „dicke“. Mit Westfalia Herne II (7.) kommt sicher eines der spielstärkeren Teams an den Gänsebusch. Vielleicht kann der Aufsteiger, der auf Torwart Dominik Franke verzichten muss (gesperrt bis einschließlich 19. September), den Hernern mit Kampf den Zahn doch noch ziehen.

In der Kreisliga A-Ost (RE) läuft es für den TuS Henrichenburg (15.) bislang rein gar nicht. Jetzt gilt es, Ruhe zu bewahren und beim FC Leusberg (10.) den ersten Schritt in Richtung Erfolg zu machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben