SG Lütgendortmund

Euphorie hält bei der SGL an

Die Neuen und der Trainer: (h.vl.): Volkan Alkan, Manuel Richter, Trainer Thorsten Nilkowski., (v.v.l.) Marcel Weinsheimer, Björn Freytag.

Die Neuen und der Trainer: (h.vl.): Volkan Alkan, Manuel Richter, Trainer Thorsten Nilkowski., (v.v.l.) Marcel Weinsheimer, Björn Freytag.

Foto: WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf die Frage zum Erfolg des Aufstieges in die Bezirksliga in seinem ersten Trainerjahr antwortet Trainer Thorsten Nilkowski scherzhaft: „Dieser großartige Erfolg hat mich einiges gekostet. Vor Beginn der Saison hatte ich volle, schwarze Haare. Jetzt ist mein Haupthaar wesentlich weniger und die Farbe grau dominiert.“

Bei der Mannschaft muss er die noch immer vorhandene große Euphorie bremsen: „Die Spieler brennen und können den Saisonstart kaum erwarten. Seine Devise, den Zuschauern attraktives Offensivspiel zu bieten, hat er mit den Zugängen Pavel Mondrzyk, Marcel Weinsheimer und Volkan Alkan untermauert. Mit den erfahrenen Björn Freytag und Manuel Richter kommen zwei Akteure hinzu, die variabel einsetzbar sind. Vom Nachbarn Hellweg kommt Marcel Christofzik, der ebenfalls auf verschiedenen Positionen spielen kann. Besonders viel verspricht er sich von dem jungen Weinsheimer, der aus der A-Jugend des TuS Bövinghausen zum Crengeldanz kommt: „Ein echter Vollblutfußballer, der mit seiner Spielweise für viel Furore sorgen kann.“

Abgang von Foitzik ein echter Verlust

Den Abgang von Mittelfeldspieler Christoph Foitzik, der sich für den Landeligisten Armina Marten entschieden hat, ist für ihn der einzige herbe Verlust: „Er war die Seele unseres Spiels und wird nur schwer zu ersetzen sein.“ Co-Trainer bleibt Mirko Jakubzik, der für den Trainer der ideale Partner ist.

Erklärtes Ziel des Neulings im ersten Jahr in der Bezirksliga ist es, so schnell wie möglich in sicheren Gefilden der Tabelle zu stehen. Ganz oben erwartet der Trainer Obercastrop und BG Schwerin. Nach einem erfolgreichen dreitägigen Trainingslager in Berlebeck, bei der viel für die Kameradschaft getan wurde, will man beim West-Cup in Huckarde nach einem 2:2-Unentschieden zum Auftakt gegen BW Huckarde die Finalspiele erreichen. Um für den Saisonauftakt bestens gerüstet zu sein, wurden mehrere Freundschaftsspiele vereinbart.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben