Fußball

I. G. Bönen steigt nicht in die Bezirksliga auf

Die Bezirksspruchkammer Hellweg, die unter dem Vorsitz von Frank Zakrzewski am frühen Freitagabend im Sport-Casino der Hammer Evora-Arena tagte, kurz nach dem Abschluss der Beweisaufnahme.

Die Bezirksspruchkammer Hellweg, die unter dem Vorsitz von Frank Zakrzewski am frühen Freitagabend im Sport-Casino der Hammer Evora-Arena tagte, kurz nach dem Abschluss der Beweisaufnahme.

Foto: WR

Hamm/Kreis Unna  Die I.G. Bönen steigt nicht in die Fußball-Bezirksliga auf. Ihr Trainer Gültekin Ciftci ist dagegen freigesprochen worden. Dieses Urteil im Bestechungsskandal verkündete die Bezirksspruchkammer (BSK) Hellweg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Die I.G. Bönen steigt nicht in die Fußball-Bezirksliga auf. Ihr Trainer Gültekin Ciftci ist dagegen freigesprochen worden. Dieses Urteil im Bestechungsskandal verkündete die Bezirksspruchkammer (BSK) Hellweg, die unter dem Vorsitz von Frank Zakrzewski am frühen Freitagabend im Sport-Casino der Hammer Evora-Arena tagte.

„Trotz der Bedenken konnte nicht mit der nötigen Sicherheit festgestellt werden, dass Gültekin Ciftci aktiv an der Spielmanipulation beteiligt gewesen ist“, stellte Zakrzewski in seiner Urteilsbegründung fest. Daher wurde die zuvor von der Kreisspruchkammer verhängte Sperre gegen Ciftci von der BSK aufgehoben. Dem gegenüber ist die Kammer jedoch zu der Überzeugung gekommen, dass Sedat C. die Spielmanipulation mitentscheidend gefördert und mitorganisiert habe. Seine Berufung wurde daher zurückgewiesen. Weil C. zum dritten Mal unentschuldigt bei einer Verhandlung fehlte, wurde er mit einer Geldstraße von 100 Euro belegt.

Da die Spielmanipulation der I.B. Bönen zuzurechnen sei, so Zakrzewski in seiner weiteren Urteilsbegründung, werde auch die Berufung des Vereins gegen den verhängten Punktabzug zurückgewiesen. In der Endabrechnung haben die Bönener nun sechs Punkte weniger, steigen damit nicht auf und bleiben in der Kreisliga A. Nachrücker in die Bezirksliga ist der TSC Hamm.

Kurz vor der Anhörung der Zeugen, verlas Zakrzewski ein Fax von Klaus Degener, Anwalt der I.B. Bönen, das er am Donnerstagabend erhalten hatte. Darin stand, dass die Berufung gegen das Urteil der Kreisspruchkammer vom 19. Juli gegen Süleyman T. zurückgezogen werde. Süleyman T. räumte in den Zeilen, die Zakrzewski mündlich mitteilte, ein, dass die Schilderungen der Zeugen stimmig seien und andere Mitglieder der I. G. Bönen an den Bestechungsskandal nicht beteiligt gewesen seien. Er übernahm nach dem Inhalt des Schreibens damit die Alleinverantwortung im Bestechungsskandal. Die Kreisspruchkammer hatte T. bereits mit einer zweijährigen Sperre für alle Tätigkeiten in einem Verein und im Verband belegt.

Die beiden Hauptbeschuldigten, Necati B. und Sercan D., hatte ihre Aussagen am vergangenen Montag wiederholt, fehlten gestern aber entschuldigt. Beide haben nach eigenen Aussagen Geld von der I. G. Bönen erhalten, um am letzten Spieltag für Gurbet Spor gar nicht zu spielen oder sich auswechseln zu lassen.

Nach einer rund einstündigen Beweisaufnahme und einer rund 45-minütigen Urteilsfindung war die Verhandlung beendet. „Da wir das Berufungsorgan sind gilt das Urteil ab heute“, schloss Zakrzewski die Sitzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben