Fußball

Schnelle Integration der Neuzugänge wichtig

Mit zahlreichen Neuzugängen begann für den TuS Wandhofen die Vorbereitung auf die kommenden Saison (

Mit zahlreichen Neuzugängen begann für den TuS Wandhofen die Vorbereitung auf die kommenden Saison (

Foto: Manuela Schwerte/press

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wandhofen. Am Sonntag startete der TuS Wandhofen als erster Schwerter Fußballverein in die neue Saison. Pünktlich um elf Uhr begrüßte Neu-Trainer Peter Cleven seine Spieler zu einer ersten lockeren Einheit.

Cleven ist in der Ruhrstadt kein unbeschriebenes Blatt, hat er doch in seiner Jugendzeit schon die Schuhe sowohl für den VfL Schwerte und als auch für ETuS/DJK Schwerte geschnürt. Dieser entspannte Aufgalopp dürfte vorerst aber wohl der letzte gewesen sein, denn in den kommenden drei Wochen wird die Arbeit im konditionellen Bereich im Vordergrund stehen.

Zudem umfasst der Kader derzeit 24 Akteure. Da Cleven jedoch nur mit 18 bis 20 Spielern für die Erste plant, muss jeder Akteur versuchen, sich aufzudrängen, möchte er nicht nächstes Jahr in der Reserve spielen. Gleich 16 neue Spieler tragen in der kommenden Saison das TuS-Trikot. Dies ist auch der Grund, warum der Trainingsstart bewusst so früh gelegt wurde. „Wir sehen die jetzige Situation als eine Art Neuanfang. Die zahlreichen Neuzugänge müssen sich auch erst einmal in die Mannschaft integrieren“, so der 63-jährige Wandhofener Coach.

In Carlo Berlandieri, der vom Bezirksligisten VfB Westhofen kommt, und Adel Ghaoui (BW Huckarde) sieht Cleven die hochkarätigsten Verpflichtungen. Zudem verstärken Dennis Bracht (BSG Stadtwerke Dortmund), Riccardo Bruno, Mauricio Montedoro (beide TuS Bövinghausen), Pino Martella, Mohamed Quali, Domenico Ruggiero, Salvatore Frustace, Giuseppe Vita, und Julian-Valerio Panciera (alle VfB Westhofen III) sowie Franceso Gara (A-Jugend VfB Westhofen), Matthias Menkhoff (RW Bodelschwingh) und Francesco Gara (eigene Jugend) den TuS. Außerdem stoßen Omar Saado (eigene Jugend) und Domenico Cabrini /VfB Westhofen III) neu zum Team. Den Neuzugängen stehen mit Moritz Drywa, Marcel Arden (beide TuS Holzen-Sommerberg), Pascal Strahberger (Geisecker SV), Sebastian Stritz und Kai Kämpfe (beide Eintracht Ergste) fünf Abgänge gegenüber.

Trotz der Abgänge ist sich Cleven sicher, dass seine Spieler die Qualität besitzen, in der B-Liga oben mitzuspielen. Schließlich will man sich gegenüber der Vorsaison, die die Wandhofener als Fünfter abgeschlossen haben, verbessern. „Wenn wir es schaffen, alle Akteure gut in die Mannschaft zu integrieren, bin ich davon überzeugt, dass wir eine gute Saison spielen können und mit Sicherheit für die eine oder andere Überraschung sorgen werden“, sagt Cleven.

Auch die Vorbereitungsspiele, die gegen den TuS Holzen Sommerberg, die SF Sölderholz und den TuS Neuasseln ausgetragen werden, sind bewusst gegen Teams gewählt worden, die eine Klasse höher spielen. „Es bringt uns nichts gegen C-Ligisten zu spielen. Wir wollen gefordert werden, damit wir sehen können, wo wir auch stehen“, begründet Cleven seine Entscheidung für die Testspielgegner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben