Fußball-Testspiel

1:3 gegen Fortuna Köln – Usami-Tor der einzige Lichtblick

Auch Emir Kujovic (rechts) konnte sich im Test gegen Fortuna Köln nicht empfehlen.

Foto: Falk Janning

Auch Emir Kujovic (rechts) konnte sich im Test gegen Fortuna Köln nicht empfehlen. Foto: Falk Janning

Düsseldorf.   Fortuna Düsseldorf unterliegt Drittligist Fortuna Köln in einem Test nach einer vor allem kämpferisch enttäuschenden Leistung verdient mit 1:3.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fortuna Düsseldorf nutzte die Länderspielpause zu einem Test gegen Fortuna Köln und verliert gegen den klassentieferen Drittligisten sang- und klanglos mit 1:3 (1:1). Die 300 Zuschauern im Paul-Janes-Stadion sahen ein schwaches Düsseldorfer Team, das sich während der 90 Minuten kaum einmal ernsthaft gegen die Niederlage stemmte. Sie hätte noch höher ausfallen können, wenn die Gäste ihre großen Möglichkeiten in der Schlussphase genutzt hätten. Den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die Gastgeber erzielte Takashi Usami mit einem Volleyschuss aus sechs Metern nach einer Flanke von Lukas Schmitz (26.).

Düsseldorfs Akteure redeten nach dem Abpfiff gar nicht lange um den heißen Brei herum. „Wir hatten uns das ganz anders vorgestellt. Wir wollten einen guten Auftritt hinlegen und sind nun entsprechend enttäuscht“, sagte Linksverteidiger Lukas Schmitz. „In solchen Spielen hat man wohl immer im Hinterkopf, dass man gegen eine klassentiefere Mannschaft antritt. Und dann agiert man eben ganz unbewusst etwas nachlässiger als gewöhnlich.“

Kein Spieler machte auf sich aufmerksam

Kein einziger Spieler nutzte die Partie, um nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Allenfalls Torschütze Usami agierte phasenweise engagiert und versprühte etwas Torgefahr, ging dann aber ebenfalls unter. Und so meinte Trainer Friedhelm Funkel, der das Spiel von der Tribüne aus betrachtet und seinem Assistenten Thomas Kleine das Coachen überlassen hatte: „Ich habe gesehen, dass der eine oder andere noch nicht so weit ist, wie er selbst glaubt.“

Die Düsseldorfer hatten eine schwere Begegnung erwartet, schließlich ist der Gegner aus der Domstadt nach einem starken Saisonstart Tabellenzweiter in der 3. Liga. Dass die Kölner die Partie aber von Anfang an bestimmten, war eine Überraschung. Und das lag sicher nicht alleine daran, dass die Düsseldorfer auf eine ganze Reihe von Spielern verzichten mussten, die sich entweder im Lazarett befinden oder mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind. Verletzt fehlten Michael Rensing, Oliver Fink und Kaan Ayhan. Zudem pausierte Keeper Raphael Wolf, der in der jüngsten Partie einen Schlag gegen den Knöchel bekommen hatte. Eine reine Vorsichtsmaßnahme, wie die Fortunen betonten, die ihrem Keeper auch in den jüngsten Trainingseinheiten schon frei gegeben hatten. Im Test gegen die Namenscousine aus Köln stand Nachwuchstalent Tim Wiesner im Kasten, der bei den Gegentoren machtlos war.

Nationalspieler und Verletzte fehlten

Nicht mit dabei waren außerdem die Nationalspieler Florian Neuhaus und Anderson Lucoqui. Neuhaus kämpft mit der U 21 um die Qualifikation zur Europameisterschaft 2019 in Italien. Am heutigen Donnerstag trifft die Gladbacher Leihgabe mit seiner Elf in Baku auf Aserbaidschan und am 14. November in Tel Aviv auf Israel. Verteidiger Anderson Lucoqui ist mit der U-20-Auswahl unterwegs, die sich am heutigen Donnerstag in Chemnitz mit Italien misst und am 14. November in Zwickau mit England.

Nach der Testspielniederlage gestern Abend gab Funkel seiner Truppe drei Tage trainingsfrei. Die Vorbereitung auf das Spiel in Ingolstadt beginnt dann am Sonntag. Bei den Schanzern werden sich die Fortunen gewaltig steigern müssen. (faja)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik