Basketball

ART Giants bauen ihre Erfolgsserie aus

Jamal William Smith (im weißen Trikot) war mit 16 Punkten zweitbester Werfer für die SG ART Giants.

Jamal William Smith (im weißen Trikot) war mit 16 Punkten zweitbester Werfer für die SG ART Giants.

Foto: Benefoto

Düsseldorf.   Der Düsseldorfer Regionalliga-Spitzenreiter ART Giants gewinnt souverän 99:59 in Salzkotten. Auch die ART Giants II waren erfolgreich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diese Pflichtaufgabe haben die Basketballer der SG ART Giants souverän erfüllt: Auswärts überrollten sie den Drittletzten der 1. Regionalliga, die Accent Baskets Salzkotten, mit 99:59 (49:37) und wahrten damit auch im elften Saisonspiel ihre weiße Weste.

„Heute zählte nur der Sieg“, erklärte Jonas Jönke, der einige Ausfälle zu verkraften hatte. Und so fehlten gegen Salzkotten dann Lenny Weichsel und Mak Krvavac (beide krank) sowie Jonathan Broer (Einsatz in der Zweiten). Dafür wurde Youngster Fabian Berens nominiert. „Er hat seinen Job auch ordentlich gemacht“, lobte sein Coach.

Der Start in die Partie war vielversprechend. „Im ersten Viertel haben wir stark begonnen“, befand Jönke. Auf 27:15 zogen seine Schützlinge davon. „Leider haben wir danach in der Verteidigung den Faden verloren und den Gegner werfen lassen“, monierte er. Somit konnte der Zwölf-Punkte-Vorsprung nicht ausgebaut werden.

Nach der Halbzeit aufgedreht

Nach der Halbzeitpause drehten die Gäste auf. „In der Abwehr sind wir wieder sehr konzentriert und aggressiv zu Werke gegangen. Der Gegner hat in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch 22 Punkte erzielt“, freute sich Jönke. Im eigenen Angriff lief es auch wie am Schnürchen. Gleich sechs Akteure punkteten zweistellig.

Kurios: In 40 Minuten kamen die ART Giants auf 43 Dreierversuche, von denen sie 16 erfolgreich verwandelten. „Wir haben uns diese ganz offenen Würfe nach tollen Kombinationen herausgespielt – dann muss man auch werfen“, betonte der Trainer.

Allein 15 Versuche gingen auf das Konto von Jonathan Mesghna, sechsmal durfte er jubeln und war mit eben diesen 18 Punkten Topscorer seines Teams. „Jonathan ist ein absoluter Scharfschütze. Vom Scoring her war es sein bestes Spiel für uns, aber auch sonst ist er sehr wichtig für uns: Er ist sehr erfahren, strahlt Ruhe auf dem Feld aus und hat die Fähigkeit, Situationen zu erkennen und zu lesen. Wir sind sehr froh, dass er bei uns ist“, schwärmte Jönke.

TG 81 erwischt einen rabenschwarzen Tag

Auch die ART Giants II waren erfolgreich: In eigener Halle besiegten sie den SC Bayer 05 Uerdingen dank einer starken Defensivleistung mit 65:61 und kletterten auf Platz vier der 2. Regionalliga.

Dagegen erwischte die TG 81 einen rabenschwarzen Tag und kassierte im Kellerduell eine 58:76 (24:42)-Heimniederlage gegen die DJK Erft Baskets Bad Münstereifel/Euskirchen. Bis zum 16:13 in der achten Minute konnten die Oberbilker noch gut mithalten, doch dann folgte ein kompletter Blackout. Trotz zweier Auszeiten und taktischer Umstellungen gelang es nicht, den 29:4-Lauf des Gegners zu unterbinden. So lagen sie zur Pause vorentscheidend in Rückstand. In der Kabine sprachen sich die Düsseldorfer Mut zu, doch auch in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gäste abgezockter und hatten immer eine Antwort parat. „Letztlich waren wir in der Offensive zu harmlos. Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden“, resümierte TG-Spielertrainer Tim Brückmann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben