Eishockey

DEG-Eishockey: Olimb ist zurück – Johannesen fällt aus

Ist wieder zurück auf dem Eis: DEG-Norweger Ken-Andre Olimb

Ist wieder zurück auf dem Eis: DEG-Norweger Ken-Andre Olimb

Foto: HORSTMUELLER

Düsseldorf.  Die Düsseldorfer EG muss in der Vorbereitung auf die neue Eishockey-Saison vorerst auf Verteidiger Johannes Johannesen verzichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Wochen vor dem Saisonstart in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven (13. September, 19.30 Uhr) muss die Düsseldorfer EG erst einmal auf Johannes Johannesen verzichten. Der neue Verteidiger, den die DEG im Frühjahr vom Erstligisten Stavanger Oilers verpflichtet hatte, hat sich beim Testspiel in Iserlohn (5:2) am Sonntag eine Gehirnerschütterung zugezogen.

„Die genaue Ausfallzeit lässt sich bei einer solchen Verletzung nicht festlegen“, betont Niki Mondt, der Sportliche Leiter bei der DEG.

Bewusstlos auf dem Spielfeld

Nach einem harten Bandencheck war Johannesen, der für Norwegen bereits an vier Weltmeisterschaften teilgenommen hat, in der Eishalle am Seilersee bewusstlos auf dem Spielfeld liegen geblieben. Der Abwehrspieler musste für eine nähere Untersuchung ins Krankenhaus, wo er gleich zwei Nächte verbringen musste. Die Gehirnerschütterung setzt den Wikinger nun erst einmal außer Gefecht.

Cheftrainer Harold Kreis kann im Gegenzug wieder mit drei zuletzt ausgefallenen Spielern planen. Johannesens Nationalmannschafts-Kollege Ken-Andre Olimb hat seine Schulter-Operation überstanden und sollte beim Testspiel am kommenden Samstag (17 Uhr, Halle Westbahnhof) beim Oberligisten Moskitos Essen wieder zum Einsatz kommen.

Dazu stehen die zuletzt leicht angeschlagenen Angreifer Victor Svensson (von Storhamar IL/Norwegen) und Rihards Bukarts (von Schwenninger Wild Wings) wieder zur Verfügung. Nicht dabei sind weiterhin Johannes Huß (Muskelfaserriss) und Alexander Sulzer (erkrankt).

Nach dem Essen-Testspiel stehen noch ein paar Schweizer Tage ins Haus. Die DEG wird beim SC Rapperswil-Jona Lakers (3. September, 19 Uhr), beim HC Fribourg-Gotteron (5. September, 19.30 Uhr) und bei HC Servette Genf (6. September, 19.30 Uhr) testen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben