Inlinehockey

DEG Rhein Rollers triumphieren im Friedrichspark

Die Düsseldorfer EG Rhein Rollers feiern den Pokalsieg. Hinten von links: Thomas Müller, André Ehlert, Simon Klemmer, Lukas Pfeil, Marc Steinhaus, Maurice Schams, Alex Eckl; vorne von links: Dennis Kohl, Dennis Peters, Max Bleyer.

Die Düsseldorfer EG Rhein Rollers feiern den Pokalsieg. Hinten von links: Thomas Müller, André Ehlert, Simon Klemmer, Lukas Pfeil, Marc Steinhaus, Maurice Schams, Alex Eckl; vorne von links: Dennis Kohl, Dennis Peters, Max Bleyer.

Foto: Inlinehockey Deutschland

Düsseldorf.  Die Düsseldorfer gewinnen das Pokal-Finalturnier in Mannheim. Am 14. und 15. September steht das Turnier um die Deutsche Meisterschaft an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die DEG Rhein Rollers waren einst das Nonplusultra im Inlinehockey – bis sich die DIHV Gladiators abspalteten, die fortan den Platz in der DIHL einnahmen, während die Rhein Rollers in die IHD-Bundesliga des Rollsport-Verbandes wechselten. Nun haben die Rhein Rollers ihrer Titelsammlung eine weitere Trophäe hinzugefügt und im Mannheimer Friedrichspark das Finalturnier um den Inlinehockey-Pokal gewonnen.

Zum Team gehören erfahrene Inlinehockey-Cracks, die aktuell auch noch aktiv Eishockey spielen wie Torhüter Dennis Kohl (Dinslakener Kobras) und Alexander Eckl (EV Duisburg) oder im Skaterhockey aktiv sind, wie der fünffache Torschütze André Ehler von den Crash Eagles Kaarst.

Beim Inlinehockey sind anders als im Skaterhockey Bodychecks verboten; außerdem wird mit einem Inline-Puck statt mit einem Ball gespielt.

Klare Sache im Finale

Im Finale besiegten die Rhein Rollers die Kaufungen Hornets aus dem Großraum Kassel mit 5:0. Deutlich spannender war es im Halbfinale gegen den gastgebenden ISC Mannheim, das die Rheinländer mit 2:1 nach Penaltyschießen gewannen. Ehlert verwandelte den entscheidenden Versuch im Schusswettbewerb; Dennis Kohl wehrte vier Mannheimer Penaltys ab und ebnete so den Weg ins Endspiel.

In der Vorrunde hatten sich die Rhein Rollers gegen die Chemnitz Ronnys (5:3) und die Mainprimaten Frankfurt (5:4) durchgesetzt, das Spiel gegen Kaufungen aber mit 1:3 verloren. „Am 14. und 15. September findet nun das Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft statt“, berichtet Kohl. Anders als im Skaterhockey gibt es im Inlinehockey keine Bundesliga mehr, sodass die Turnierform nötig ist. International ist Inlinehockey allerdings im Vergleich zum Skaterhockey die größere Variante.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben