Fußball-Bundesliga

Fortuna Düsseldorf hat Mittelfeldmann von Chelsea im Visier

Lewis Baker (am Ball) vor anderthalb Wochen im Testspiel für Chelsea gegen Bohemians Dublin.

Lewis Baker (am Ball) vor anderthalb Wochen im Testspiel für Chelsea gegen Bohemians Dublin.

Foto: imago

Düsseldorf.  Während Lewis Baker schon neben Fortunas Teamhotel wohnt, ist Sportvorstand Lutz Pfannenstiel nach London geflogen, um den Vertrag abzuschließen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Samstag nach dem Testspiel gegen Istanbul Basaksehir (1:1) machte sich Lutz Pfannenstiel auf den Weg von Österreich nach Düsseldorf. Nur einen Tag später hat sich der Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf ins Flugzeug nach London gesetzt. Dort will er einen Leih-Deal samt Kaufoption mit dem FC Chelsea abschließen. Dem Vernehmen nach handelt es sich beim Spieler um Lewis Baker. Der 24-Jährige hält sich sogar schon in Maria Alm auf, wohnt neben dem Teamhotel und sah seine vermeintlich neue Mannschaft live im Steinbergstadion beim Testspiel in Leogang.

Baker durchlief die englischen U-Nationalmannschaften von der U 17 bis zur U 21 und stammt aus der Jugendakademie von Chelsea. In der U 21 erzielte er in 17 Spielen acht Tore. Er beendete das Turnier von Toulon, den zweitwichtigsten U-21-Wettbewerb neben der Europameisterschaft, 2016 als Top-Torjäger mit vier Toren in vier Partien. England gewann den Titel zum ersten Mal seit 22 Jahren.

Durchbruch in London verpasst

In den vergangenen Jahren schaffte Baker aber dennoch nicht den Durchbruch beim Londoner Topklub. Stattdessen wurde er insgesamt sechs Mal an andere Klubs verliehen: In England an Sheffield Wednesday, MK Dons, FC Middlesborough, Leeds United und in der vergangenen Saison an den Zweitligisten FC Reading.

Seine erfolgreichste Zeit hatte Baker aber außerhalb der Insel bei Vitesse Arnheim in der niederländischen Eredivisie – in zwei Spielzeiten zwischen 2015 und 2017. In 73 Begegnungen für die Niederländer traf er 20 Mal und bereitete elf Tore vor. Er wurde zudem zu einem der besten Spieler 2016 gewählt.

Baker, der jamaikanische Wurzeln hat, ist im zentralen Mittelfeld variabel einsetzbar, gilt aber eher als offensiv ausgerichtet und torgefährlich. Sein Marktwert liegt laut „transfermarkt.de“ bei vier Millionen Euro, der Londoner Klub ordnet seinen Wert aber bei mehr als dem Dreifachen ein.

Pfannenstiel möchte dem Vernehmen nach noch mindestens zwei Spieler verpflichten. Baker soll dabei das Loch im Mittelfeld füllen, das durch den Kreuzbandriss von Kevin Stöger entstanden ist. Der Österreicher wird womöglich erst zur Rückrunde Ende Januar wieder spielfähig sein. Baker könnte damit den Druck auf Aymen Barkok etwas erhöhen. Trainer Friedhelm Funkel hatte die Leihgabe von Eintracht Frankfurt als „Stöger-Nachfolger“ auserkoren. Zudem soll noch ein Innenverteidiger kommen. (erer)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben