Fußball

Fortuna Düsseldorf sucht Abnehmer für Havard Nielsen

Kann sich einen neuen Verein suchen: Havard Nielsen.

Kann sich einen neuen Verein suchen: Havard Nielsen.

Foto: faja

Düsseldorf.  Der Angreifer Havard Nielsen hat noch ein Jahr Vertrag bei Fortuna Düsseldorf, spielt bei Trainer Friedhelm Funkel aber wohl keine Rolle mehr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In 24 Pflichtspielen trug Havard Nielsen das Trikot der Fortuna. Ein Tor gelang dem 26-Jährigen dabei nicht. Nun sieht alles danach aus, dass sich die Wege endgültig trennen werden – sollte sich ein Abnehmer finden. In der vergangenen Bundesliga-Saison spielte Nielsen keinerlei Rolle bei Fortuna. In der Hinserie saß der sympathische Norweger achtmal auf der Bank, eingewechselt wurde er nie. Zur Rückrunde schloss er sich dann auf Leihbasis Zweitligist MSV Duisburg an. Doch auch seine vier Tore und zwei Vorlagen in 16 Spielen halfen nicht, die Meidericher vor dem Sturz in die Dritte Liga zu bewahren.

Nun ist Nielsen zurück, absolvierte das Trainingslager mit Fortuna am Wiesensee, wirkte in Testspielen mit und fährt auch mit ins zweite Trainingslager ab Mittwoch in Maria Alm (Österreich). Doch nach Informationen unserer Redaktion plant Trainer Friedhelm Funkel nicht mehr mit dem variablen Angreifer.

Nielsen, der noch bis Juni 2020 Vertrag in Düsseldorf hat, darf sich einen neuen Arbeitgeber suchen, wenn er das möchte. Andernfalls könnte es ähnlich laufen wie bei Emir Kujovic, der inzwischen nur noch mit dem Regionalliga-Team trainiert. Angebote für Nielsen sollen dem Vernehmen nach aber noch nicht bei Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel eingetrudelt sein.

Nielsen war im Sommer 2017 vom SC Freiburg zur Fortuna gekommen, wo er in 23 Zweitligaspielen drei Tore vorbereitete. Er hatte mit mehreren Verletzungen zu kämpfen und stand nur fünfmal in der Startelf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben