Beachvolleyball

Olympiasiegerin Walkenhorst wechselt zu TuSA 06 Düsseldorf

Kira Walkenhorst, Olympiasiegerin im Beachvolleyball, wechselt zu TuSA 06 Düsseldorf. 

Kira Walkenhorst, Olympiasiegerin im Beachvolleyball, wechselt zu TuSA 06 Düsseldorf. 

Foto: Kenny Beele / Sportstadt Düsseldorf

Düsseldorf.  Der Düsseldorfer Vorzeigeverein kann eine der erfolgreichsten deutschen Spielerinnen begrüßen. Außerdem schließt sich Melanie Gernert TuSA 06 an.

Das ist doch mal ein Paukenschlag. Während sich die Beach-Liga als gelungenes Konzept erweist, um Beachvolleyballerinnen und -volleyballern einen Spielbetrieb zu ermöglichen, der zudem von Erfolg für die DJK TuSA Düsseldorf geprägt ist, kann sich der Verein nun über einen namhaften Neuzugang führen. Denn Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat sich den Tusanern angeschlossen. Zudem wechselt mit Melanie Gernert eine weitere Topspielerin in die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

Kira Walkenhorst zählt zu den erfolgreichsten deutschen Beachvolleyballerinnen aller Zeiten. Nach zwei gewonnenen Europameisterschaften in den Jahren 2015 und 2016 und vor dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2017 avancierte sie deutschlandweit zu einer Berühmtheit, als sie bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro mit ihrer damaligen Partnerin Laura Ludwig die Sportfans begeisterte und schließlich Gold gewann. Im Finale setzten sie sich nicht nur gen das brasilianische Duo Agatha/Barbara durch, sondern auch gegen die bemerkenswerte Stimmung in der Arena an der Copacabana. Kein Wunder, dass dies entsprechend gewürdigt wurde. Während bei der Wahl der Sportler des Jahres 2016 Turner Florian Hambüchen bei den Männern und Tennisspielerin Angelique Kerbe bei den Frauen gewannen, räumten Kira Walkenhorst und Laura Ludwig den Titel als Mannschaft des Jahres ab. „Kira ist eine Ausnahme-Sportlerin. Ich freue mich, dass sie ab jetzt unter Düsseldorfer Flagge startet und unsere Sportstadt mit Weltklasse-Leistungen nach außen repräsentiert“, sagt Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Sportdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Blick auf Tokio 2021

Ein weiterer hochkarätiger Neuzugang im Düsseldorfer Beachvolleyball ist Melanie Gernert, die 2019 die Stopps der Techniker Beach Tour in Düsseldorf und auf Fehmarn gewann.

„Düsseldorf hat sich in den letzten Jahren ein sehr gutes Standing in der Beachvolleyball-Szene erarbeitet und muss den Vergleich mit anderen Städten wie Hamburg nicht scheuen. Die DJK TuSA 06 Düsseldorf ist nicht nur der Verein vieler erfolgreicher Profis, sondern auch in ganz Deutschland für ihre nachhaltige Nachwuchsarbeit bekannt. Da ich nicht weit von Düsseldorf im Ruhrgebiet aufgewachsen bin, ist meine Verbundenheit hierhin sowieso sehr groß. Ich freue mich, ab jetzt für Düsseldorf zu spielen“, sagt die aus Essen stammende 29-jährige Kira Walkenhorst. Aktuell starten viele Stars der Beachvolleyball-Szene für die Sportstadt Düsseldorf. Das amtierende Deutsche-Meister-Duo Karla Borger und Julia Sude und die Top-Athleten Alex Walkenhorst und Sven Winter fliegen für die DJK TuSA 06 Düsseldorf durch den Sand und werden als Mitglieder des Stockheim Team Düsseldorf auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen 2021 in Tokio von der Sportstadt Düsseldorf gefördert.

Neben der Athletenförderung ist Düsseldorf ein beliebter Standort zur Ausrichtung hochkarätiger Beachvolleyball-Turniere. So beheimatet die Landeshauptstadt 2020 zum wiederholten Mal die Road to Timmendorfer Strand und die erstmalig stattfindende Beach-Liga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben