Eishockey

Tumor! DEG-Verteidiger Alexander Sulzer fällt aus

Bei Alexander Sulzer wurde ein Tumor an der Halswirbelsäule festgestellt.

Bei Alexander Sulzer wurde ein Tumor an der Halswirbelsäule festgestellt.

Foto: HORSTMÜLLER

Düsseldorf.  Erste Trainingstage werden von der schlimmen Nachricht für den Verteidiger überschattet. Sportlich sind die DEG-Verantwortlichen guter Dinge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ist eine schlimme Nachricht – für die Düsseldorfer EG und ganz besonders für Alexander Sulzer, der im Sommer von den Kölner Haien zu den Rot-Gelben zurückgekehrt war. Der Verteidiger muss auf unbestimmte Zeit aussetzen und sich um seine Gesundheit kümmern. Denn beim 35-Jährigen ist ein Tumor in unmittelbarer Nähe der Halswirbelsäule diagnostiziert worden, der dringend operativ entfernt werden muss.

Nach einem Check im Training war vorsichtshalber eine MRT durchgeführt worden, bei der der Tumor dann zufällig entdeckt worden ist. Die Operation wird schon Ende der kommenden Woche durchgeführt. „Bei einer solchen Diagnose rückt das Thema Profisport natürlich sofort in den Hintergrund. Das Wichtigste ist jetzt, dass die Operation und der anschließende Heilungsprozess gut verlaufen“, betont DEG-Geschäftsführer Stefan Adam. „Alles andere wird man dann sehen. Die gesamte DEG-Familie steht in jedem Fall an Alexanders Seite.“ Der Sportliche Leiter Niki Mondt ergänzt: „Das ist eine bittere Nachricht für ihn und – in natürlich völlig anderer Konsequenz – auch für uns. Wir werden ihm zur Gesundung alle Zeit geben, die er benötigt und wünschen ihm in dieser Zeit viel Kraft und vollständige Genesung.“

Trainingsauftakt bei der DEG

Dennoch muss es bei der DEG nun auch sportlich weitergehen, denn das Team von Trainer Harold Kreis hat das Training aufgenommen und auch die ersten Vorbereitungsspiele stehen in Kürze an. So ist das Selbstbewusstsein nach der guten vergangenen Saison gewachsen. Eine Bestätigung es Vorjahresergebnisses schätzt Kreis als realistisch ein. Ob sogar noch mehr möglich sei? Das sei Spekulation, meint er. Nach den ersten Trainingseinheiten ist der Coach, der normalerweise nicht zum Überschwang neigt, aber restlos begeistert von seinen Zugängen. „Ich bin positiv überrascht von den Neuen“, sagte der 60-Jährige, als er am Freitagmittag über seine ersten Eindrücke von den Übungseinheiten plauderte. Beeindruckt hat ihn dabei auch der Lette Rihards Bukarts. Der sei „unglaublich schnell“, das habe man im Training deutlich gesehen. Kreis ist sicher, dass der Umbruch mit 14 neuen Spielern „für mehr Tiefe im Kader gesorgt“ habe. „Wir verfügen nun über größere technische Fähigkeiten im Kader als vergangene Saison und haben einen guten Mix aus alten und jungen Spielern. “

Neue Kollegen für Kreis

Kreis geht in seine zweite Saison in Folge bei der DEG. Dafür hat sich an seiner Seite viel getan: Neu sind Torwarttrainer Magnus Helin und Co-Trainer Thomas Dolak, der sich am Freitag ebenfalls positiv äußerte: „Ich habe einen sehr guten Eindruck von der Mannschaft. Alle haben während der anstrengenden Einheiten gut mitgezogen und hart gearbeitet“, sagte der 40-jährige Tscheche. Die Übungen waren so kräftezehrend, dass die Trainer ihren Spielern am Sonntag frei geben. „Am Samstag absolvieren wir noch einen Lauftest auf dem Eis, dann haben sich die Spieler einen freien Tag verdient. Einige sind während der vergangenen Woche schon an ihre Belastungsgrenze gekommen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben