Kanupolo

1. Meidericher Kanu-Club verpasst nur knapp den Titelgewinn

Tim Riecke verpasste mit dem MKC knapp den Titelgewinn.

Tim Riecke verpasste mit dem MKC knapp den Titelgewinn.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Duisburger Bundesligist scheitert bei der Meisterschaft in Brandenburg am Titelverteidiger. Dafür jubelt das Jugendteam des MKC.

Fast hätte es zum ganz großen Wurf gereicht. So nah wie lange nicht mehr war das Kanupolo-Team des 1. Meidericher KC dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft bei den Männern. Das Team vom Rhein-Herne-Kanal stieß bei der Endrunde in Brandenburg an der Havel bis ins Finale vor, scheiterte dort aber in zwei Spielen am Titelverteidiger WSF Liblar. Meisterjubel gab es trotzdem: Die Jugendmannschaft des MKC holte sich auf dem Beetzsee den Titel.

Sieg gegen Havelbrüder im Halbfinale

Im Halbfinale gegen die KSV Havelbrüder sah es zunächst so aus, als würden die Meidericher wie im Vorjahr – seinerzeit im Viertelfinale – an den Berlinern scheitern. Mit 3:6 ging die erste Partie verloren. Jack Playford traf zum 1:1 und war nachher noch einmal erfolgreich, den dritten Treffer erzielte Suryan McCutcheon. „Das zweite Spiel haben wir dann aber souverän gewonnen“, so MKC-Spieler Falk Bender nach dem 4:2-Sieg, für den Suryan McCutcheon (2), Jan Grünewald und Tim Riecke mit ihren Treffern sorgten. So musste Spiel drei die Entscheidung bringen – und hier behielten die Duisburger mit 3:2 das bessere Ende für sich. Erneut waren Riecke, Grünewald und McCutcheon treffsicher.

So ging es im Finale gegen den amtierenden Champion aus Liblar. Hier lag der MKC im ersten Duell durch Alex Lowthorpe vorn, geriet aber dann durch eigene Fehler schnell auf die Verliererstraße und unterlag letztlich klar mit 2:6, woran auch der Treffer von Jan Grünewald nichts mehr änderte. Die Wende hätte im zweiten Spiel klappen müssen, in dem es durch Mario Küppers wieder 1:0 hieß. Liblar drehte die Partie aber wieder und durfte letztlich nach dem knappen 4:3 jubeln. Die Treffer von Tom Schwarz sowie erneut Küppers reichten nicht.

Aus der Bundesliga über die Play-downs abgestiegen sind der VK Berlin und die VMW Berlin.

Eine knappe Angelegenheit war auch das Endspiel bei der Jugend – hier aber mit dem besseren Ausgang für den MKC. Durch Tore von Erik Beuckenbusch (2) und Jakob Hilmer reichte es zu einem 3:2-Sieg über den TuS Warfleth und damit zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Überaus unglücklich verlief die Meisterschaft für das Frauenteam des MKC. Im Viertelfinale gingen beide Spiele gegen den favorisierten PSC Coburg mit 2:3 nach Verlängerung verloren, es folgten ein 1:2, ein 4:1 und letztlich ein 0:5 gegen die KSV Havelbrüder, wodurch der Verbleib in der obersten Leistungsklasse verpasst wurde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben