Jugendfußball

C-Junioren von TuRa 88 und U-17-Mädchen des MSV steigen ab

Jennifer Aranowski (rechts) musste mit dem MSV den Abstieg aus der Regionalliga hinnehmen.

Jennifer Aranowski (rechts) musste mit dem MSV den Abstieg aus der Regionalliga hinnehmen.

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.  Homberger C-Junioren sichern sich einen Platz in der Relegation. U-16-Jungs des MSV sind sportlich drin geblieben – dennoch droht der Abstieg.

In der Fußball-A-Junioren-Nieder­rheinliga hat Hamborn 07 beim 0:3 (0:0) gegen die SSVg Velbert eine weitere Niederlage hinnehmen müssen. Trainer Samir Hanna sah zwei grundverschiedene Halbzeiten: „In der ersten Hälfte haben wir wenig zugelassen, um dann im zweiten Abschnitt wieder komplett einzubrechen. Vor allem auf der linken Defensivseite waren wir völlig offen.“

Der FSV Duisburg hat auf eigenem Platz gegen den VfR Fischeln 2:2 (1:2) gespielt und damit Tabellenplatz drei verteidigt. Dabei setzte der FSV wieder auf seine Talente und stand am Ende mit sechs U-17-Spielern auf dem Feld. Trainer Thomas Cvetkovic sah ein ordentliches Spiel: „Wir sind gut reingekommen, haben uns danach aber ein wenig überrumpeln lassen. Insgesamt geht das Remis aber so in Ordnung.“ Die Tore erzielten Emirhan Zengin (13.) und Melvin Ridder (72.).

Die B-Junioren von Hamborn 07 haben bereits frühzeitig den Klassenerhalt in der Niederrheinliga perfekt gemacht. Dafür reichte am Sonntag ein torloses Remis bei Rot-Weiß Oberhausen. Göksan Arslan war gut gelaunt: „Unter dem Strich war das über 80 Minuten ein gerechtes Unentschieden. Ab sofort beginnt für uns die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Unter der Woche haben sich bereits potenzielle Neuzugänge im Training angekündigt.“ Auch die U 16 des MSV Duisburg hat trotz einer 0:1 (0:0)-Niederlage gegen die SG Unterrath rein rechnerisch die Klasse gehalten. Jetzt muss der MSV hoffen, dass die eigene U 17 doch noch in der Bundesliga bleibt. Klappt das nicht, muss die U 16 runter in die Leistungsklasse. Trainer Marc auf dem Kamp war daher nicht gut gelaunt: „Ich vermisse bei einigen Spielern die letzte Bereitschaft, alles zu geben. Wir haben unser Ziel erreicht, dennoch tut die Situation weh.“

Ihre gute Form haben einmal mehr die C-Junioren des MSV in der Regionalliga bestätigt. Bei Rot-Weiß Essen setzte sich die U 15 überraschend klar mit 4:1 (3:1) durch und ist auf einem guten Weg in Richtung Klassenverbleib. Für die Tore sorgten Gjastin Nrejaj (2), Niklas Vogeler und Baran Mogultay. Trainer Vincent Wagner war voll des Lobes für sein Team: „Wir haben die gute Trainingsleistung bestätigt und aus den ersten fünf Situationen drei Tore erzwungen.“

In der C-Junioren-Niederrheinliga sind die letzten Entscheidungen gefallen. Während TuRa 88 nach drei Jahren in die Leistungsklasse absteigt, müssen der FSV Duisburg und der VfB Homberg in die Relegation. TuRa gewann nach zwei Toren von Lorik Rama mit 2:0 (2:0) gegen Arminia Klosterhardt, muss aber trotzdem runter. Trainer Celal Büyükimdat war dennoch nicht niedergeschlagen: „Wir haben eine gute Entwicklung genommen und in der Rückrunde 15 Punkte geholt. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Ob ich weitermache, werde ich in den nächsten Tagen entscheiden.“

Dem VfB Homberg hat ein torloses Remis gegen den 1. FC Bocholt gereicht. Trainer Rainer Vervölgyi fand die Punkteteilung gerecht: „Das Remis geht so in Ordnung. Wir waren durchgehend über den Zwischenstand von TuRa informiert und wussten, dass wir die Null halten mussten. Das haben wir recht souverän geschafft.“ Der FSV Duisburg hat trotz früher 2:0-Führung beim KFC Uerdingen nach 70 Minuten lediglich 2:2 (2:1) gespielt. Damit muss die U 15 ebenfalls den Umweg über die Qualifikation gehen. In Krefeld traf Ufuk Derin zur Führung, dazu kam ein Uerdinger Eigentor. Einen versöhnlichen Abschluss hat der OSC Rheinhausen hingelegt. Gegen Bayer Uerdingen setzte sich der Absteiger verdient mit 3:1 (3:1) durch. Coach Kevin Sefzig freute sich: „Endlich sind die Tore mal gefallen.“ Für die Treffer sorgten Joel Can Bolat (2) und Jamal Becirovic.

Die B-Juniorinnen des MSV Duisburg müssen den zweiten Abstieg in Serie hinnehmen. In der Regionalliga reichte es gegen Schlusslicht Wacker Mecklenbeck nur zu einem 1:1 (1:0). Damit steht das Team von Trainer Niklas Seeger bereits drei Spieltage vor Schluss als Absteiger in die Niederrheinliga fest. Seeger, für dessen Team nur Nele Kiesewalter traf, richtete den Blick schon wieder nach vorn: „Leider haben wir unsere Feldüberlegenheit in der gesamten Saison nie in Tore ummünzen können. Wir peilen sofort den direkten Wiederaufstieg an und verlieren mit Meret Günster nur eine Spielerin an die Profi-Abteilung. Alle anderen Leistungsträgerinnen bleiben an Bord.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben