Hallenhockey

Club Raffelberg unterliegt Jekaterinburg nur knapp

Trainer Tim Leusmann (rechts) sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft.

Trainer Tim Leusmann (rechts) sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Am Montagabend spielte Hockey-Regionalligist Club Raffelberg gegen den russischen Erstligisten Dinamo Jekaterinburg und verkaufte sich sehr gut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das war alles andere als ein normales Freundschaftsspiel – umso bemerkenswerter fiel das Ergebnis aus Der Hockey-Regionalligist Club Raffelberg, der in der Halle sogar nur in der 2. Regionalliga spielt, traf in der gut besuchten Halle an der Hitzestraße auf den russischen Erstligisten und Europapokalteilnehmer HC Dinamo Jekaterinburg. Die Duisburger mussten sich nur mit 8:10 (5:3) geschlagen geben. „Unter der Woche machen wir das anscheinend immer gut. Nun müssen wir das auch in der Liga umsetzen“, sagte CR-Trainer Tim Leusmann.

Am 30. November gegen Bonn

Denn schon vor einer Woche hatten die Duisburger einen Test gegen den Zweitligisten aus Oberhausen gewonnen – nur um dann in der Liga eine Niederlage in Wuppertal einzustecken. Die russische Mannschaft bereitet sich in Deutschland auf die Saison vor und hatte dabei bereits den Erstligisten Rot-Weiß Köln mit 8:6 und den Zweitligisten Schwarz-Weiß Neuss mit 7:5 besiegt. „Wir haben lange Zeit sogar gegen Jekaterinburg geführt, hielten dann doch ein 7:7, ehe Dinamo sich gegen Ende absetzte“, so Leusmann.

„Diese Leistung müssen wir bestätigen, wenn wir am 30. November gegen Schwarz-Weiß Bonn spielen.“ Am kommenden Wochenende ist der CR spielfrei. Dinamo Jekaterinburg bestreitet derweil noch weitere Tests in Deutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben