Tennis

Damen von Eintracht Duisburg halten die Klasse

Miriam Westerink feierte klare Erfolge für die Eintracht.

Miriam Westerink feierte klare Erfolge für die Eintracht.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Herren des DSC Preußen müssen gleich wieder abstiegen. Eintracht-Männer erreichen Entscheidungsspiel. MTC-Teams haben Aufstieg vor Augen.

Die Tennis-Damen des TC Eintracht spielen auch in der nächsten Medensaison in der 1. Verbandsliga. Die Wedauerinnen entschieden das „Endspiel“ gegen den HTC Blau-Weiß Krefeld mit 7:2 für sich und sicherten sich dadurch als Vierter den Klassenerhalt. Der TCE trat diesmal nicht mit einfacher, sondern mit doppelter Verstärkung aus den Niederlanden an. Und sowohl Kelly Versteeg (6:2, 6:1) als auch Miriam Westerink (6:0, 6:1) feierten ungefährdete Erfolge. Weil auch Neele Menßen (6:0, 6:0), Charlotte Bausch (6:4, 7:5) und Lara Löttgen (6:3, 6:0) ihre Kontrahentinnen in die Schranken wiesen, stand der Duisburger Erfolg trotz der 3:6, 5:7-Niederlage von Mannschaftsführerin Simona Geuer schon nach den Einzeln fest. In den Doppeln punkteten Versteeg/Westerink (6:0, 6:0) und Menßen/Sophis Lettgen (7:5, 6:2) für den Nichtabsteiger.

Die Damen 50 der Eintracht feierten in der Regionalliga den höchsten Saisonsieg. Gegen den Tabellenletzten Bielefelder TTC behielten sie mit 8:1 die Oberhand. Birke Willersen musste im Spitzeneinzel Karin Seibüchler gratulieren (2:6, 3:6). Ansonsten waren die Rot-Weißen obenauf. Christiane Hautau (6:1, 6:0), Birgit Hain (6:2, 6:2) und Susanne Wahl (6:4, 6:1) siegten souverän, Claudia Lindner im Champions-Tiebreak (6:3, 3:6, 10:3). An Position zwei führte Gisela Wittkampf im ersten Satz mit 2:1, als ihre Gegnerin Dagmar Korbus verletzungsbedingt aufgeben musste. Die Doppel gingen kampflos an die Eintracht.

Nach nur einer Saison in der 2. Verbandsliga müssen die Herren des DSC Preußen zurück in die Bezirksliga. Der TC Hösel schlug am vorletzten Spieltag Viktoria Alpen mit 5:4, wodurch beide Teams vorzeitig gerettet sind. Die diesmal spielfreien Duisserner, denen vor allem der verletzungsbedingte Ausfall von Tobias Sperling schmerzte, und Blau-Weiß Elberfeld müssen runter.

Der TC Eintracht verteidigte am letzten Spieltag die Tabellenführung in der Bezirksliga (Gruppe 1). Beim 8:1 gegen den Oberhausener THC II hatten die Rot-Weißen leichtes Spiel. Rene Dunzer, Alwin van Engelenburg, Tobias Wind, Nico Paulerberg, Michael Marotta, Florian Lange sowie Dunzer/van Engelenburg und Wind/Paulerberg punkteten für die Eintracht. Im Entscheidungsspiel um den Aufstieg wartet nun am 6. Juli der Kahlenberger HTC II, der in der Gruppe 2 als Erster ins Ziel kam. Der Sieger schafft den Sprung in die 2. Verbandsliga, der Verlierer muss im September eine bezirksübergreifende Qualifikation bestreiten.

Der Club Raffelberg ließ beim Schlusslicht TC Dümpten nichts anbrennen. Beim 8:1 waren Ouissam El Barkani, Timo Bauer, Robin Holst, Andreas Gaupp sowie Yassine El Barkani/Ouissam El Barkani und Bauer/Holst erfolgreich. Zudem gingen ein Einzel und ein Doppel kampflos an den CR, der die Gruppe 2 als Vierter beendete und damit ein Entscheidungsspiel um den Abstieg bestreiten muss. Als Termin für das Duell mit dem TK Heißen II, dem Vierten der Gruppe 1, ist der 6. Juli vorgesehen.

In der Niederrheinliga der Herren 55 gewann der Meidericher TC mit 7:2 beim TC Raadt. Damit kommt es am letzten Spieltag zum Showdown, wenn der MTC und der ebenfalls noch ungeschlagene Korschenbroicher TC die Meisterfrage im direkten Duell klären. In Raadt sorgten Michael Kasselmann, Rainer Schwarze, Peter Kirchhof, Manfred Gautzsch und Michael Kinzel für das 5:1 nach den Einzeln. Die Doppel wurden aufgeteilt.

Die Herren 60 des Meidericher TC haben beste Chancen, in die Regionalliga zurückzukehren. Nach dem 7:2 gegen Schwarz-Weiß Essen besteht kaum noch ein Zweifel am direkten Wiederaufstieg. Der Spanier Angel Gonzalo gewann den ersten Satz mit 6:3, dann musste sein Rivale Martin Wehrmann verletzt aufgeben. Martin Nierhaus, Ralph und Rainer Cervik siegten in zwei Sätzen, Volker Schmülling verrichtete beim 6:7, 7:5, 10:8 erfolgreich Schwerstarbeit. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben