Duisburg 08 bestreitet das erste von zwei Endspielen

Soufian Serifoski (links) war in der Liga bester Torschütze des DFV 08 und will auch in Voerde treffen.

Soufian Serifoski (links) war in der Liga bester Torschütze des DFV 08 und will auch in Voerde treffen.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Am Sonntag ist der Hochfelder A-Kreisligist beim TV Voerde zu Gast. Es geht um eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg.

Auf dieses Spiel haben sie lange gewartet. Seit dem 28. April, um genau zu sein. An diesem Abend holten sich die Fußballer des Duisburger FV 08 die Meisterschaft in der Gruppe 1 der Fußball-Kreisliga A. Seit diese Spielklasse Mitte der 1990er-Jahre von drei auf zwei Staffeln verkleinert wurde, hatte dies stets zum Aufstieg in die Bezirksliga gereicht – diesmal aber nicht. Der Fußballverband Niederrhein hat dem Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken aus unerfindlichen Gründen nur einen Aufstiegsplatz zuerkannt, der nun in zwei Entscheidungsduellen ausgespielt werden muss. Die bislang souverän durch die Saison spazierten Hochfelder treten am Sonntag um 15 Uhr beim TV Voerde an, der sich in der Gruppe 2 knapp vor der SGP Oberlohberg durchgesetzt hat; eine Woche später steigt dann das entscheidende Rückspiel an der Paul-Esch-Straße.

„Es wird Zeit für 08, endlich wieder aufzusteigen. Dafür mache ich den Job ja auch jetzt seit drei Jahren“, sagt Trainer Berkan Serifoski, der selbst vor über 20 Jahren noch als Youngster in der Verbandsliga für seinen heutigen Verein aufgelaufen ist. Die Kessen-Brüder, Hannes Lohmann, Trainer Uwe Müller – sie wurden zu Legenden, ehe der Sinkflug des Traditionsklubs startete. Nun soll es zumindest wieder in die Bezirksliga gehen.

Dass davor aber nun noch das Nadelöhr Entscheidungsspiele steht, kann Serifoski nicht nachvollziehen. „Es ist schade, dass es einer der beiden Ersten nicht schaffen wird und die ganze Arbeit einer Saison dann umsonst war. Ganz ehrlich verschwende ich aber keinen Gedanken an die Möglichkeit, dass wir das sein könnten“, sagt der Coach.

Platz eins war schon lange sicher

Um den ersehnten Sprung nach oben zu schaffen, will er mit seiner Mannschaft im ersten Aufeinandertreffen mit dem TVV eine gute Ausgangsposition herstellen: „Ein Vorteil ist es, dass wir zwei Endspiele haben. Ich wünsche mir, dass wir in Voerde zu Null spielen. Das wird aber nicht leicht, denn ich weiß, dass unser Gegner seine Stärken in der Offensive hat.“

Die letzten Ligaspiele waren wenig begeisternd verlaufen – kein großes Wunder, wenn Platz eins schon sicher eingetütet ist und einfach nur die Zeit bis zu den Entscheidungsspielen überbrückt werden muss. Mit dem 2:0 im kleinen Finale des Kreispokals gegen die SGP Oberlohberg zeigten die 08er aber, dass sie bereit sind. „Die Vorbereitung auf das Spiel ist gut verlaufen, alle Jungs haben bestens mitgezogen und sind topfit“, sagt Berkan Serifoski.

Das gilt aber auch für die Gastgeber am Sonntag. Deren Coach Jörg Lieg, früher für die MSV-Amateure am Ball, fehlte aus Urlaubsgründen in der Trainingswoche, kehrt aber eigens für das erste Duell mit dem DFV 08 zurück.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben