Fußball

Genc Osman Duisburg zeigt starke Leistung gegen Remscheid

Doppelpack: Samet Sadiklar (vorn) erzielte gegen Remscheid das erste und das letzte Tor für Genc Osman.

Doppelpack: Samet Sadiklar (vorn) erzielte gegen Remscheid das erste und das letzte Tor für Genc Osman.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Tabellensechste der Fußball-Landesliga steigert sich vor allem offensiv gegenüber dem 0:1 beim DSV 1900. Samet Sadiklar schnürt Doppelpack.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Erfolg schmeckte zumindest einen Hauch bitter. Zwar schwärmte Ilyas Basol, Trainer von Fußball-Landesligist SV Genc Osman, nach dem 4:0 (2:0)-Sieg über den FC Remscheid von einer „überragenden“ Leistung seiner Mannschaft, doch dann dachte er auch gleich wieder eine Woche zurück: Da hatte es eine ärgerliche 0:1-Derbyniederlage beim DSV 1900 gegeben.

„Die Jungs stellen mich manchmal vor ein Rätsel“, sinnierte Basol. So ziemlich alles, was in Wanheimerort vor allem im Offensivbereich nicht geklappt hatte, funktionierte diesmal deutlich besser. Das machte der Coach auch am Systemwechsel von 4-2-3-1 auf 4-4-2 fest. Valdet Totaj rückte im Angriff an die Seite von Samet Sadiklar – das passte. „Vor allem gegen die Dreierkette von Remscheid“, fand der Genc-Coach.

Sadiklar war es dann auch, der schon nach zwei Minuten für die Gastgeber die Weichen mit dem 1:0 auf Sieg stellte. Fünf Minuten vor der Pause sorgte Burak Bayram dann für den Pausenstand. „Ich habe der Mannschaft dann gesagt, dass Remscheid nach dem Wechsel alles versuchen wird, schnell den Anschluss zu schaffen, und wir vor allem in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte hochkonzentriert sein müssen“, so Basol. Das klappte – auch dank Schlussmann Adnan Laroshi, der zweimal stark zur Stelle war.

Nach der Drangphase der Bergischen brachte Genc die Partie letztlich sicher nach Hause. Außenbahn-Sprinter Justin Bock, dem sein Trainer die beste Leistung im Team attestierte, krönte diesen Eindruck mit dem 3:0 (76.), ehe Samet Sadiklar fünf Minuten seinen Doppelpack schnürte. Valdet Totaj belohnte sich nicht für seinen starken Auftritt: Er ließ zwei gute Chancen liegen.

Mit vier Punkten Rückstand zum VfB Frohnhausen und fünf Punkten Vorsprung auf den ESC Rellinghausen ist klar, dass Genc die Hinrunde als Sechster abschließt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben