Tischtennis

Meidericher Teams erzielen deutliche Auswärtssiege

Siegreich in Wesel: Benjamin Sommer (links) und Björn Battel steuerten ihren Doppel-Erfolg zum 9:3-Gesamtsieg von Meiderich 06/95 bei.

Siegreich in Wesel: Benjamin Sommer (links) und Björn Battel steuerten ihren Doppel-Erfolg zum 9:3-Gesamtsieg von Meiderich 06/95 bei.

Foto: Gerd Hermann

Duisburg.   06/95 macht mit einen 9:3-Erfolg in Flüren in der Verbandsliga einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. TTC Homberg kassiert Heimniederlage.

Meidericher Freude im Doppelpack: Meiderich 06/95 punktete in der Tischtennis-Verbandsliga ebenso doppelt wie Nachbar MTTC eine Etage tiefer. Dort ging Lokalrivale TTC Homberg diesmal leer aus.

Verbandsliga: Grün-Weiß Flüren – Meiderich 06/95 3:9: Die Abstiegsgefahr dürfte durch diesen Sieg beim Drittletzten praktisch gebannt sein. Nachdem zuletzt oftmals nur Rumpfteams für 06 an der Platte gestanden hatten, trat in Wesel erstmals wieder die komplette erste Sechs an. Daraus resultierte eine 2:1-Führung nach den Doppeln durch Erfolge von Bosliakov/Glomb und Battel/Sommer.

In den Einzeln erspielten Andrzej Borkowski, Alexander Bosliakov, Jörn Glomb und Christian Knorr dann einen 6:1-Vorsprung, ehe erneut Borkowski, Bosliakov und Glomb in der zweiten Runde alles klar machten. Mit nun 18:12 Punkten beträgt der Vorsprung zum ersten Relegationsplatz nun fünf Zähler. Am Samstag geht es daheim gegen den Tabellendritten MTG Horst.

Landesliga: ASV Einigkeit Süchteln – Meidericher TTC 2:9: Der erste Sieg in der Rückrunde war eine klare Angelegenheit. „Die konnten gegen uns nicht viel reißen“, sagt Peter Markwitz über die Partie beim Tabellenletzten. Gerade im oberen Paarkreuz lief es gut für Andreas Boos und Markus Koitka, die bei je zwei Siegen insgesamt nur einen Satz abgaben. Die restlichen Einzel gewannen Henning Huppers, Markwitz und Claus Scholz, in den Doppeln setzten sich Boos/Koitka und Balloff/Scholz durch. „Noch zwei Punkte, dann sollten wir gesichert sein“, so Peter Markwitz. Am besten könnte dies schon am Samstag gegen den Anrather TK Rot-Weiß II klappen.

TTC Homberg – TuS Wickrath II 4:9: Die Rückrundenerfolgsserie des Aufsteigers ist beendet. „Die Wick­rather sind schon gut besetzt. Es war auch nicht realistisch, zu erwarten, dass wir wieder so einen Sahnetag erwischen wie zuletzt gegen Holzbüttgen“, meinte Teamsprecher Christian Timmerman. Er holte ebenso wie Alexander Gebauer einen Punkt im Einzel, nachdem Kasper/Peltz und Jäschke/Gebauer sogar eine 2:1-Führung nach den Doppeln erspielt hatten. Jetzt geht es gegen Spitzenreiter Falken Rheinkamp II und den Tabellenzweiten TuS Wetschewell. Timmerman schwant Böses: „Das könnte unser Frust-Februar werden . . .“

Frauen-Verbandsliga: ETuS Wedau – Post SV Oberhausen 6:8: Knapp verlor das Schlusslicht die Partie gegen den Vorletzten. Die Punkte von Carmen Könemann (2), Nicole Louven, Birgit Klein und Monika Bartels sowie dem Doppel Könemann/Klein reichten nicht. Am Samstag geht es zum verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Voerde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben