Tischtennis

Meidericher TTC und TTC Homberg treffen sich wieder im Derby

Das Derby Meiderich – Homberg wird es wieder in der Landesliga geben – mit einigen kleinen personellen Änderungen.

Das Derby Meiderich – Homberg wird es wieder in der Landesliga geben – mit einigen kleinen personellen Änderungen.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Duisburg.   Die beiden Landesligisten spielen erneut in einer Gruppe – aber mit anderen Gegnern. In der Bezirksklasse wurden die Duisburger Teams aufgeteilt.

Als höchstrangiger Duisburger Tischtennis-Verein geht Meiderich 06/95 auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga an den Start. Was die Gegner angeht, hat sich für das Team kaum etwas geändert. In der Gruppe 4 geht es gegen die TTV DJK Altenessen, Adler Union Frintrop, den TTC Bottrop, Bayer 05 Uerdingen II, den Anrather TK Rot-Weiß, den Post SV Oberhausen, den TTC Union Mülheim, den TuS Rheinberg II, Olympia Bottrop sowie die erste und die zweite Mannschaft der Falken Rheinkamp.

Der Meidericher TTC und der TTC Homberg bestreiten wieder zwei rheinüberschreitende Duisburger Derbys in der Landesliga. Allerdings wurden beide von der Gruppe 9 in die Gruppe 7 verschoben und müssen nun nicht mehr in den Neusser und Mönchengladbacher Raum reisen. Stattdessen geht es in die Kreise Kleve und Wesel sowie einmal in die westfälische Exklave Rhede. Die Gegner lauten: Weiß-Rot-Weiß Kleve, TV Bruckhausen, TV Mehrhoog, TV Voerde, VfL Rhede, Weseler TV, TTV Rees-Groin II, Grün-Weiß Flüren, DJK Rhenania Kleve, TTC Blau-Weiß Geldern-Veert.

„Das sind natürlich wieder viele Kilometer“, weiß Peter Markwitz vom Meidericher TTC, dass auf ihn und seine Teamkollegen ähnlich weite Fahrten zukommen wie in der Vorsaison – eben nur in andere Richtungen. Mit den beiden Klever Klubs trifft der MTTC zumindest nominell auf alte Bekannte aus der Verbandsliga – allerdings dürften die Kader bei den Schwanenstädtern nach den jeweiligen Rückzügen aus den höheren Klassen kaum noch vergleichbar sein. Insgesamt sieht Markwitz keinen klaren Favoriten in der Gruppe und hofft, dass die Meidericher am Saisonende mindestens Platz sieben belegen. Weil die Landesliga um gleich zwei Gruppen verkleinert wird, gibt es erneut einen erhöhten Abstieg.

Dem möchte auch der TTC Homberg gern entgehen. „Wir haben durch die Gruppeneinteilung sicher eine reelle Chance, das hatten wir anders befürchtet“, sagt die letztjährige Nummer zwei, Christian Timmerman, der die Linksrheinischen auf Augenhöhe mit manchem Kontrahenten sieht – wobei genaue Vorhersagen erst machbar sein dürften, wenn die exakten Kader vorliegen.

Li Jinlou und Alexander Gebauer rücken auf

Der MTTC wird voraussichtlich so spielen: Andreas Boos, Markus Koitka, Henning Huppers, Peter Markwitz, Bernd Linke, Frank Tchurz, Li Jinlou. Letzterer, ein 25-jähriger Chinese, kam bislang in der Reserve zum Einsatz. Wolfgang Balloff steht aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Beim TTC Homberg übernimmt Neuzugang Ingo Rix (Blau-Weiß Neudorf) wohl die Position eins, gefolgt von Luca Kasper, Christian Timmerman, Alexander Gebauer aus der „Zweiten“ und Maarten Peltz. Bastian Jäschke geht nominell in die zweite Mannschaft, dürfte aber in der Regel aufrücken, weil der weiterhin gelistete Thorsten Kurscheit wohl nicht mehr spielen wird.

Der Bezirksliga bleibt nun doch die TTV Hamborn 2010 erhalten. Der eigentlich abgestiegene Ex-Verbandsligist profitierte von zwei Rückzügen. Die Gegner in der Gruppe 1: BV DJK Kellen, Hülser SV, SV Millingen, Union Wetten, TuS Borth, Post SV Kamp-Lintfort, MTV Rheinwacht Dinslaken, TTC Osterfeld 2012, WRW Kleve II, Falken Rheinkamp III, TTV Rees-Groin III.

Kaum zu glauben, aber wahr: In der Bezirksklasse wurden die acht hiesigen Vertreter auf drei Gruppen aufgeteilt. Besonders der TTC Homberg II und der VfL Rheinhausen dürften es irritierend finden, nicht in einer Staffel anzutreten.

Gruppe 2: TTC Homberg II, Meiderich 06/95 II und III, SGP Oberlohberg, SpVgg Sterkrade-Nord, GSV Moers, Ruwa Dellwig, SV Schermbeck, TV Voerde II, Post SV Oberhausen II, MTV Rheinwacht Dinslaken II, Falken Rheinkamp IV.

Gruppe 3: VfL Rheinhausen, TSV Meerbusch, TTC Straelen/Wachtendonk, TTV St. Hubert, 1. TTC Blau-Weiß Breyell, SC Blau-Weiß Mülhausen I und II, TTV Einigkeit Süchteln-Vorst II, DJK VfL Willich II, ASV Einigkeit Süchteln III, TSV Krefeld-Bockum III, Bayer 05 Uerdingen III.

Gruppe 4: TTV Blau-Weiß Neudorf, Eintracht Duisburg, ESV Großenbaum I und II, TV Eintracht Frohnhausen, TuSEM Essen II, TTC Olympia Mülheim II, TTSC Mülheim 71 II, TTV DSJ Stoppenberg II und III, MTG Horst III, DJK Franz-Sales-Haus Essen III.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben