Tennis

Preußen Duisburg wartet weiter auf den ersten Sieg

Irena Richter gewann ihre umkämpfte Partie für die Damen 50 des TC Eintracht.

Irena Richter gewann ihre umkämpfte Partie für die Damen 50 des TC Eintracht.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Tennis-Damen des TC Eintracht Duisburg sind gegen Blau-Schwarz Düsseldorf ohne Chance. Die Herren 60 des Meidericher TC feiern den dritten Sieg.

In der 2. Tennis-Verbandsliga wartet der DSC Preußen weiter auf den ersten Sieg. Nach den Niederlagen gegen den TC RAWA Essen (3:6) und Viktoria Alpen (2:7) unterlag der Aufsteiger nun dem TV Osterath II mit 1:8. „Osterath ist nicht unsere Kragenweite. Mit ein bisschen Glück wäre aber ein 3:6 drin gewesen“, sagte Preußens Spielertrainer Sascha van Lackum. Den Ehrenpunkt holte Mats Hermans (2:6, 6:0, 10:7). An der Seite von Thorben Weiland unterlag der Niederländer mit 6:4, 6:7, 4:10. Auch Markus Chmiela/Leon Wiederhold (5:7, 4:6) fehlte nicht viel zum Erfolg.

Den Klassenerhalt kann der DSC, der ohne Vize-Stadtmeister Tobias Sperling (Handgelenksbruch und Bänderriss in der Schulter) auskommen muss, noch aus eigener Kraft schaffen. „In Hiesfeld wird es am Samstag verdammt schwer. Aber in den Heimspielen gegen Elberfeld und Hösel werden wir unsere Chance bekommen“, so van Lackum.

Der TC Eintracht hat in der Bezirksliga (Gruppe 1) die Tabellenführung übernommen. Gegen den SuS Wesel-Nord hatten die Rot-Weißen beim 9:0 leichtes Spiel. Kai Gröger, René Dunzer, Sven Seehofer, Tobias Wind, Michael Marotta und Stephan Joraskowitz gaben in ihren Einzeln nur insgesamt neun Spiele ab. Auch die Doppel hatten Gröger/Dunzer, Seehofer/Wind und Marotta/Joraskowitz jederzeit im Griff.

Niederlage für Raffelberg

In der Gruppe 2 unterlag der Club Raffelberg beim TK Heißen mit 4:5. Ouissam El Barkani gewann sein Einzel (6:3, 6:3) und das Doppel mit Philipp Kisker (6:2, 6:0). Zudem punkteten Yassine El Barkani (6:3, 6:3) und Robin Holst (6:4, 7:5).

Den Herren 55 des Meidericher TC genügten vier Einzelsiege, um in der Niederrheinliga mit 5:4 beim TC Moers zu gewinnen. Ralph Cervik entschied das Spitzeneinzel gegen Markus Bühlen mit 6:4, 2:6, 10:4 für sich. Weil auch Peter Kirchhof (7:5, 6:3), Oliver Krätzig (4:6, 6:2, 10:2) und Saison-Debütant Michael Kinzel (6:3, 6:2) die Oberhand behielten, führten die Meidericher nach den Einzeln mit 4:2. Anschließend teilten die Kontrahenten die Doppel wetterbedingt auf.

Die Herren 60 des MTC feierten ebenfalls den dritten Sieg im dritten Spiel. Gegen den TuS 84/10 Bergeborbeck II gewann der Spitzenreiter mit 8:1. Nach den Einzeln führten die Meidericher dank der Erfolge von Angel Gonzalo, Werner Plenz, Udo Ingenpaß, Rolf Brenig, Günter Kuhn und Rainer Cervik mit 6:0. Die Doppel wurden aufgrund des Regens aufgeteilt.

Junioren warten auf die ersten Punkte

Die U-18-Juniore n der SG DSC Preußen/Buschhausener TC warten in der Niederrheinliga noch auf den ersten Punktgewinn. Das am ersten Spieltag aufgrund von Regen unterbrochene Heimspiel gegen Bayer Wuppertal ging nun mit 1:5 verloren. Mark Lapaczynski gewann sein Einzel mit 6:4, 6:0. Simon Dubiel hatte im Einzel und im Doppel mit Justus Obschernikat im Champions-Tiebreak das Nachsehen. Gegen die SG Odenkirchen/Viersen blieb der Aufsteiger beim 0:6 ohne Satzgewinn.

In der 1. Verbandsliga der Damen musste der TC Eintracht die Überlegenheit von Blau-Schwarz Düsseldorf anerkennen. „Da war nicht viel zu machen. Düsseldorf hat eine Mannschaft aufgeboten, die ohne Weiteres in der Niederrheinliga mithalten könnte“, sagte Simona Geuer nach dem 1:8. Kelly Versteeg schlug zum ersten Mal in dieser Medensaison für den TCE auf und unterlag ihrer niederländischen Landsmännin Perla Nieuwboer in einem hochklassigen Duell mit 7:5, 3:6, 7:10. Eintrachts Talente Neele Menßen (5:7, 1:6) und Charlotte Bausch (4:6, 3:6) spielten stark, die übrigen Einzel gingen klar an Düsseldorf. Die Doppel wurden aufgeteilt.

Die Damen 50 des TC Eintracht entschieden im Regionalliga-Auswärtsspiel beim DS Düsseldorf alle vier Champions-Tiebreaks für sich. Zu Zählbarem langte es für den Aufsteiger aber dennoch nicht. „Schade, dass wir für unsere gute Leistung nicht belohnt wurden“, meinte Mannschaftsführerin Birke Willersen nach der 4:5-Niederlage. Birgit Hain (4:6, 7:5, 10:8), Irena Richter (7:5, 0:6, 10:8), Susanne Wahl (6:4, 1:6, 10:7) sowie Gisela Wittkampf/Hain (3:6, 6:4, 10:5) waren siegreich. „Jetzt wollen wir am Samstag zu Hause gegen Münster den nächsten Schritt zum Klassenerhalt machen“, so Willersen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben