Eissport

Ralf Pape betreibt die Eishalle und hofft auf NRW-Regierung

Am 1. September gibt es wieder Eis.

Am 1. September gibt es wieder Eis.

Foto: the

Duisburg.  Der Duisburger Unternehmer hofft auf die Ertüchtigung der Eissporthalle zur Mehrzweckhalle, um sie auch im Sommer nutzen zu können.

Ralf Pape ist zwar als Eishockey-„Macher“ beim EV Duisburg ausgestiegen, die Eissporthalle betreibt der Duisburger Unternehmer aber weiterhin. „Wir haben nun den Vertrag mit Duisburg-Sport verlängert“, berichtet Pape. Der neue Vertrag greift am 1. August. Ab dem 1. September können die eissporttreibenden Vereine wieder mit einer gekühlten Spielfläche rechnen.

„Das Ganze machen wir in der Hoffnung“, betont Pape, „dass wir im Laufe der kommenden Saison nun die Genehmigung der nordrhein-westfälischen Landesregierung bekommen, um die Eissporthalle multifunktional zu ertüchtigen.“ Dabei geht es Pape nicht um zusätzliche Veranstaltungen während der Eissaison, sondern um eine Nutzung der Halle in den Sommermonaten, um auch in dieser Zeit Einnahmen zu generieren. Das war in früheren Jahren in Form von Einzelgenehmigungen möglich, doch nach der Loveparade-Katastrophe stellt sich die Gesetzes- und Verordnungslage deutlich anders dar, sodass eine Ertüchtigung der Halle unumgänglich ist. Vertragspartner von Duisburg-Sport ist nach wie vor die P+C Event und Sportmarketing GmbH.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben