Skaterhockey-Bundesliga

Stärker, als es scheint

Kevin Wilson (rechts) trifft mit den Ducks nach dem Sieg gegen Iserlohn nun auf Lüdenscheid.

Kevin Wilson (rechts) trifft mit den Ducks nach dem Sieg gegen Iserlohn nun auf Lüdenscheid.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Die Ducks spielen am Sonntag gegen Lüdenscheid. Pascal Behlau muss dann gesperrt zuschauen. Das Spiel gegen Iserlohn sorgt für wenig Freude.

Es ist beinahe die gleiche Konstellation wie in der vergangenen Woche. Wenn die Duisburg Ducks am Sonntag (17 Uhr, Sporthalle Süd) in der Skaterhockey-Bundesliga auf die Highlander Lüdenscheid treffen, werden sie es mit dem Zehntplatzierten und damit dem Vorletzten zu tun bekommen. Und wieder warnt Trainer Gordon Kindler – wie schon vor dem Duell mit den Samurai Iserlohn: „Der Tabellenplatz trügt!“

Die Lüdenscheider hält der Coach also für deutlich gefährlicher, als es die nackten Zahlen zum Ausdruck bringen – das gilt umso mehr, wenn Jiri Svejda aufläuft. „Er war nach einer Strafe aus den letztjährigen Play-offs zunächst gesperrt“, ordnet Kindler die bislang nicht gerade optimale Ausbeute der Highlander ein. „Und gerade gegen uns hat Jiri immer sehr gut gepunktet“, mahnt der Coach an.

Iserlohn-Spiel wirkt noch nach

Das Duell mit Iserlohn, das mit einem Penaltysieg der Enten endete, wirkt derweil noch immer nach. Pascal Behlau hatte in dieser Partie eine Spieldauerstrafe bekommen und ist damit automatisch für ein Spiel gesperrt. Das Duell mit den Samurai wurde sehr nickelig und mit vielen Diskussionen geführt. „Wir werden daher eine Verbandsaufsicht für das Rückspiel beantragen – das müssen wir alleine schon für unsere Spieler machen. Und ich will mir das auch nicht immer auf diese Weise antun“, ist Kindler mit dem Verlauf einiger Duell mit den Iserlohnern nicht gerade einverstanden.

Neben Behlau wird auch weiterhin der an der Schulter verletzte Eli Nachtwey fehlen. Er hat inzwischen zwar seine MRT-Untersuchung hinter sich gebracht; ein Feedback, wie es nun aber tatsächlich aussieht, hat er allerdings noch nicht. „Da steht noch ein Arzttermin aus“, so Kindler. Ansonsten können die Ducks vollzählig in dieses Spiel gehen. Aktuell stehen die Duisburger drei Punkte vor Lüdenscheid.

Internationales Turnier in Spaichingen

Danach ist in der Liga erst einmal eine einmonatige Pause angesagt, ehe die Commanders Velbert am 29. Juni nach Duisburg kommen. Doch zu Pfingsten (7. bis 9. Juni) werden die Enten erneut am Turnier um den Bagders-Cup in Spaichingen teilnehmen. Neben dem gastgebenden Zweitligisten heißen die Gegner Düsseldorf Rams (1. Bundesliga), IHC Atting, Breisgau Beasts (beide 2. Bundesliga), Borehamwood Crusaders (Großbritannien), IHC Malcantone (Schweiz), Den Bosch Select, Utrecht Disaster (beide Niederlande) und Gentofte Starz (Dänemark).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben