Tischtennis

Weite Fahrten für die Duisburger Teams in der Landesliga

Foto: Udo Milbret

Duisburg.  Gruppeneinteilung für die neue Saison steht fest. Verbandsligist Meiderich 06/95 trifft auf die erwarteten Gegner. Die Nachbarn sind verblüfft.

Wie, Wetschewell? Peter Markwitz staunte am Donnerstagmorgen nicht schlecht, als er die Gruppeneinteilungen für die kommende Saison auf der Internetseite des Westdeutschen Tischtennisverbandes studierte. Zusammen mit seinen Teamkollegen vom Meidericher TTC muss er in der Gruppe 9 der Landesliga erstaunliche Fahrten absolvieren: Es geht gleich mehrfach nach Mönchengladbach und Jüchen. Nachbar Meiderich 06/95 hat dagegen als Aufsteiger zur Verbandsliga und damit nun klassenhöchstes Duisburger Team überwiegend die erwarteten Gegner zugewiesen bekommen.

„Da müssen wir uns jetzt erst einmal die TTR-Punkte anschauen, um das von den Stärken her einordnen zu können“, meinte 06-Abteilungsleiter Christian Frank nach der Einordnung in die Gruppe 4, wo in der Vorsaison die zur Winterpause zurückgezogene TTV Hamborn 2010 antrat. Einziger „Exot“ der Staffel ist der SuS Bertlich aus Herten; ansonsten sind die MTG Horst I und II, Falken Rheinkamp, Adler Union Frintrop I und II, TTV DJK Altenessen, Grün-Weiß Flüren, der TTC Bottrop, der PSV Oberhausen und Olympia Bottrop dabei. Als Favorit gilt NRW-Liga-Absteiger Oberhausen, der sich mit Sascha Schwarz und Dirk Wächtler vom zurückgezogenen Kempener LC verstärkt hat.

Im Zweifel hilft das Navi

Fahrten in die Nachbarschaft werden für den Meidericher TTC und Aufsteiger TTC Homberg in der Landesliga die Ausnahme bleiben. In der näheren Umgebung spielen ansonsten die Falken Rheinkamp II, der gerade noch dem Abstieg entkommene Post SV Kamp-Lintfort und TTF Rhenania Königshof aus Krefeld. Der Rest? „Ganz ehrlich, das ist reines Vortasten. Gut, dass das Navi einen überall hinbringt“, sagt der Meidericher Teamsprecher augenzwinkernd. So fällt auch eine Einordnung schwer, wer in dieser Gruppe wo landen könnte. Die aus hiesiger Sicht unbekannten Größen heißen CVJM Kelzenberg, SG Rot-Weiß Gierath, TuS Rheydt-Wetschewell, TuS Wickrath II, Anrather TK Rot-Weiß II, ASV Einigkeit Süchteln II und SV DJK Holzbüttgen III.

Auf Verbandsebene ist Duisburg nun auch wieder bei den Frauen vertreten. Über die Relegation hat der Dritte der Bezirksliga, der ETuS Wedau, den Sprung in die Verbandsliga geschafft. Das Feld der Gegner in der Gruppe 3 sieht für den Neuling so aus: Post SV Kamp-Lintfort, Post SV Oberhausen, TTC Blau-Weiß Geldern-Veert, DJK Rhenania Kleve, Turnerschaft Krefeld, TTV Rees-Groin, TV Voerde, Weiß-Rot-Weiß Kleve III, Anrather TK Rot-Weiß III.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben