Handball

Wölfe Nordrhein verlieren Testspiel in Gladbeck 20:25

Der Rheinhauser Don Singh Toor (rechts) packt hier beim Gladbecker Björn Sankalla fest zu.

Der Rheinhauser Don Singh Toor (rechts) packt hier beim Gladbecker Björn Sankalla fest zu.

Foto: Joachim Kleine-Büning / Funke Foto Services

Duisburg.  Die Wölfe Nordrhein verlieren Test in Gladbeck. Der Lokalrivale VfB Homberg war erfolgreicher. Der Trainer war aber nur bedingt zufrieden.

Handball-Oberligist HC Wölfe Nordrhein verlor am Samstag das Testspiel beim VfL Gladbeck mit 20:25 (11:10). Auch wenn Gladbeck ebenfalls als Oberligist firmiert, bestand ein Klassenunterschied. In Westfalen gibt es keine Regionalliga, sodass die Wölfe als Fünftligist auf einen Viertligisten trafen.

„Grundsätzlich war das Spiel in Ordnung“, sagte Alexander Grefer. Der spielende Co-Trainer verwies darauf, dass den Rheinhausern in Gladbeck nur acht Feldspieler zur Verfügung standen. „Außerdem haben wir alle müde Beine, so Grefer mit Blick auf das intensive Trainingspensum der Wölfe.

Nach den ersten 30 Minuten lagen die Rheinhauser noch mit einem Tor vorne, nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber die Partie. Der Co-Trainer hob die Torwartleistungen hervor. Björn Otterbach und Alexander Lenz erwiesen sich demnach als starker Rückhalt. Max Schwarz war noch nicht dabei. Der Neuzugang war privat verhindert.

Für die Wölfe steht eine weitere harte Trainingswoche an. Die Rheinhauser trainieren gemeinsam mit dem SV Neukirchen, dem keine Halle zur Verfügung steht. Am Samstag, 24. August, 16 Uhr, bestreiten die Wölfe gegen den Verbandsligisten an der Krefelder Straße ihren nächsten Test.

VfB Homberg schlägt Wesel

Oberligist VfB Homberg gewann am Sonntag sein Testspiel gegen den Verbandsligisten HSG Wesel mit 28:21. „Ich bin nicht überschwänglich. Das war eher dürftig“, kommentierte VfB-Trainer Sascha Thomas den Testspiel-Sieg.

Der Coach hob hervor, dass jüngere Spieler wie Noah Adrian und Robin Werner Fortschritte gemacht hätten. Bei den Routiniers im Team sieht Thomas allerdings noch Luft nach oben: „Ich erwarte von diesen Spielern, dass sie zeigen, dass sie Führung und Verantwortung übernehmen können.“

Der VfB Homberg bestreitet sein nächstes Testspiel am Sonntag, 25. August, um 11.15 Uhr beim Verbandsligisten TV Kapellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben