Fußball-Kreisliga A

Kreisliga A: Anholt will Revanche gegen Wertherbruch

Trainer Thomas Driever (rechts) geht auch die Heimpartie gegen Wertherbruch mit Engagement an.

Trainer Thomas Driever (rechts) geht auch die Heimpartie gegen Wertherbruch mit Engagement an.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services

Anholt.  In der Fußball-Kreisliga A läutet Westfalia Anholt schon am Donnerstagabend die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Blau-Weiß Wertherbruch ein.

Bereits am Donnerstagabend läutet Westfalia Anholt die Rückrunde in der Fußball-Kreisliga A ein. Um 19.30 Uhr trifft die Mannschaft von Trainer Thomas Driever auf heimischer Anlage auf Blau-Weiß Wertherbruch. Im Hinspiel mussten sich die Anholter mit 0:3 geschlagen geben. Auch deshalb weiß Driever um die Schwere der Aufgabe: „Ich erwarte einen tief stehenden Gegner, der auf Konter lauert. Allerdings haben sie mittlerweile auch ein paar richtig gute Fußballer in ihren Reihen, das haben sie bereits im Hinspiel gezeigt. Zudem stehen sie ja nicht ohne Grund über uns.“

Zuletzt musste die Westfalia zwei Niederlagen gegen Olympia Bocholt einstecken. Erst verlor die Driever-Elf im Kreispokal (2:5), dann in der Liga (2:3). Daher soll gegen den Tabellensiebten ein Dreier her. „Dafür müssen wir den Kampf annehmen und gallig sein“, so der Anholter Übungsleiter.

Personell kann Driever aber beinahe aus dem Vollen schöpfen. Einzig Torwart Nils Terstegen wird nicht zur Verfügung stehen. Außerdem steht hinter den Einsätzen von Mike Schirrmacher und Tobias Hesseling noch ein Fragezeichen.

Ein Fragezeichen steht allerdings auch noch hinter der Austragung des Spiels. Bereist vergangenen Sonntag musste die Partie zwischen Westfalia Anholt und der Reserve von TuB Bocholt aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt werden. „Aktuell stehen die Chancen 50 zu 50“ , erklärt Westfalia-Coach Driever.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben