Frauen-Volleyball

Ab Freitag um Landesliga-Aufstieg

Gereon Duwe, Trainer der Volleyballerinnen von RE Schwelm.

Gereon Duwe, Trainer der Volleyballerinnen von RE Schwelm.

Foto: Michael Scheuermann

Schwelm.   RE Schwelm gegen TV Gladbeck III und am Samstag beim SuS Oberaden. Trainer Duwe nimmt Außenseiterrolle an und begreift die Spiele als Chance.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jetzt geht es für die Volleyballerinnen der RE Schwelm um den Aufstieg in die Landesliga. Am heutigen Freitag beginnt die Relegation für die Spielerinnen um Trainer Gereon Duwe – 18 Uhr, halle des Märkischen Gymnasiums, gegen den TV Gladbeck III

Der Umstand, dass Vizemeister BW Annen II auf die Teilnahme verzichtet, ermöglicht als Dritter der Bezirksliga diese Chance. Für die Verantwortlichen von RE kam diese Möglichkeit unerwartet. Duwe mahnt, diese als Chance zu sehen und nicht als ein Muss. Falsche Erwartungshaltungen wären eher hinderlich als förderlich, zumal mit dem TV Gladbeck III und dem SuS Oberaden zwei überdurchschnittlich gute Mannschaften auf die jungen Schwelmerinnen warten. Sollte es nicht klappen, so Duwe, sei das weder ein Hals-, noch ein Beinbruch.

Gladbeck ist zwar wie die Schwelmer eine Jugendmannschaft, doch haben die Ergebnisse bei den Westdeutschen Meisterschaften in der WU-18 (Platz 8) und WU-16 (Vizemeister) gezeigt, dass der TVG Vorsprung gegenüber den Schwelmerinnen hat. Ein Vorteil von Gladbeck ist, dass die jungen Talente in der Oberliga oder der 3. Liga bereits trainieren oder auch spielen können. Für Schwelm nach wie vor die größte Hürde und ein offensichtlicher Nachteil.

Samstagmittag geht es dann nach Bergkamen zum SuS Oberaden. Ein Verein, den Schwelm nur von dem fantastischen Jugendturnier her bekannt ist. Aber die Mannschaft darf als sehr erfahren eingestuft werden, haben sie doch im Vorjahr bereits Relegation gespielt und den Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft. Auch die Punktanzahl von 20 Punkten in der Landesliga mit acht gewonnen Spielen lässt eine sehr gute Truppe vermuten. Dieses Spiel beginnt um 14 Uhr.

Durch das Abitur der vielen Spielerinnen von RE war ein konsequentes Training nicht möglich, so hat das Team kein einziges Mal seit März zusammen trainieren können. Aufgrund der Abiturprüfungen am Montag stehen auch einige RE-Spielerinnen nicht im Aufgebot für die Relegationsspiele. Auch deshalb schätz Duwe die Chancen als minimal ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben