Ennepetal. Ennepetal spielt eine historisch gute Hinrunde, doch Aufstiegsfavorit Lotte war im letzten Spiel vor der Pause eine Nummer zu groß.

Noch vor wenigen Tagen feierten die Spieler des TuS Ennepetal die zweitbeste Hinrunde ihrer Oberliga-Geschichte. Das tun sie auch nach wie vor, doch bei aller Euphorie über diesen Erfolg, musste die Mannschaft von Trainer Sebastian Westerhoff am Samstag-Nachmittag kurz spüren, wie sich eine historische Niederlage anfühlt. Gegen den starken Tabellenführer Lotte gab es eine 0:7 (0:3)-Heimklatsche. Damit wurden die Ennepetaler mit der höchsten Pleite seit dem Oberliga-Aufstieg 2011/12 in die Winterpause geschickt.