Fußball Kreisliga A2

Bei Sprockhövel II fliegt schon wieder ein Spieler vom Platz

| Lesedauer: 2 Minuten
Ararats Torjäger Atik Oktay täuscht im Spiel gegen Linderhausen eine Bewegung an.

Ararats Torjäger Atik Oktay täuscht im Spiel gegen Linderhausen eine Bewegung an.

Foto: Michael Scheuermann

Gevelsberg/Wetter.  Innerhalb von zwei Wochen bekommt die Reserve der TSG Sprockhövel die vierte Rote Karte – und gewinnt dennoch. SCO II bleibt souverän.

Die TSG Sprockhövel II und der SV Ararat Gevelsberg hatten beiden etwas gutzumachen. Ararat hat im direkten Duell mit der TSG noch an die 0:16-Hinspielpleite gedacht. Und Sprockhövel II kassierte zuletzt zwei bittere Pleiten in Serie. Im Parallelspiel trat der SC Obersprockhövel II gegen den SuS Volmarstein an und wollte seinen Spitzenplatz weiter festigen. So haben sich die vier Teams geschlagen.

SV Ararat Gevelsberg – TSG Sprockhövel II

Nach zuletzt zwei überraschenden Pleiten gegen den FC Wetter II und den FC Silschede hat die TSG Sprockhövel II nun wieder zur alten Stärke zurückgefunden. Gegen den SV Ararat Gevelsberg gewann die Reserve mit 3:2 (2:0). Raoul Meister köpfte dabei zur frühen Führung nach einer Ecke ein (2.). Phillipp Schulz erhöhte wenige später nach einer weiteren Ecke (10.). Nach der Pause markierte Muhammed Celik den Anschlusstreffer für Ararat (46.). Für Sprockhövel II stellte der A-Jugendliche Phil Christopeit den alten Abstand wieder her (59.). Da blieb auch der erneute Anschluss von Alan Sexo für den SV folgenlos (64.). Souleymane Bah von der TSG II flog zudem mit Gelbrot vom Platz (73.) – nach den drei Platzverweisen gegen Wetter II vor zwei Wochen bereits die vierte Rote Karte in drei Spielen.

SuS Volmarstein – SC Obersprockhövel II

Tabellenführer SC Obersprockhövel II wurde beim SuS Volmarstein seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 4:2 (2:1) durch. Dabei stachen besonders zwei SCO-Spieler hervor. Denn immer wenn Justin Küpper den Ball auf den Außen auf dem Fuß hatte und sein Mitspieler Alexander Valdix in der Mitte stand, wurde es in dem Duell der beiden Kreisligisten gefährlich. Insgesamt drei Mal legte Küpper seinem Teamkollegen den Ball passend auf den Fuß (5., 23., 89.). Nur Max Schenkel durchbrach das Zusammenspiel der beiden Kicker, als er es war, der Valdix seinen vierten Treffer vorbereitete (58.).

Lesen Sie auch: Voerdes Thiem trifft wie Götze und schürt neue Hoffnung

Der Gegner aus Volmarstein musste sich vor der Offensivpower des Tabellenersten aber nicht verstecken. Einmal war Dennis Ober zur Stelle, welcher zum 1:1 einnetzte (13.). Das andere Mal profitierte SuS-Spieler Kevin Ferreira von einem zu kurzen Rückpass von Paul Itzek – und schoss das zwischenzeitliche 2:2 (50.). Zählbares sprang trotzdem nicht heraus.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben