Handball

Darum fällt das Derby zwischen TG Voerde und RE Schwelm aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Trainer Kai Henning von der TG Voerde (rechts) spricht zu seiner Mannschaft.

Trainer Kai Henning von der TG Voerde (rechts) spricht zu seiner Mannschaft.

Foto: Fabian Vogel

Ennepetal.  Das Handball-Verbandsliga-Derby zwischen der TG Voerde und Schwelm fällt aus. Das ist der Grund für die kurzfristige Absage und so gehts weiter.

Es sollte das Handballhighlight zum Abschluss des Jahres werden, stattdessen wurde das für diesen Sonntag angesetzte Verbandsligaderby zwischen Gastgeber TG Voerde und der RE Schwelm abgesagt. Nachdem die Voerder am vergangenen Samstag noch den Spitzenreiter HTV Hemer in einer packenden Partie am Rande der Niederlage hatten, ereilten Trainer Kai Henning in den folgenden Tagen immer mehr krankheitsbedingte Absagen, ein normaler Trainings- und Spielbetrieb konnten nicht mehr gewährleistet werden.

+ + + Du willst wissen, was im lokalen Sport in Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal, in Wetter und Herdecke sowie in Hagen passiert? Melde Dich hier zum kostenlosen Newsletter an + + +

„Die Grippewelle hat uns jetzt auch erreicht, deswegen haben wir in Schwelm um Verlegung gebeten.“ Das Voerder Anliegen stieß bei den Verantwortlichen der RE auf offene Ohren, wie Spielertrainer Björn Rauhaus berichtet. „Wir haben Verständnis für Voerde und selbst einige Ausfälle in unseren Reihen“, erklärt der Übungsleiter. Bereits die jüngste Partie der Schwelmer wurde aufgrund der vielen angeschlagenen Spieler seitens der RE verschoben, die Verlegung ist für beide Seiten die richtige Entscheidung. „Wir werden die Zeit jetzt nutzen, um zu regenerieren, das Team wieder fit zu bekommen und uns bestmöglich auf das kommende Jahr vorzubereiten“, so Rauhaus.

Ergibt keinen Sinn

Auch für die Voerder hätte es das letzte Spiel des Jahres sein sollen, zuletzt befanden sie sich in einer exzellenten Verfassung. Coach Henning muss damit länger als geplant auf das Duell mit seinem ehemaligen Verein warten. „Wir haben uns natürlich auf das Spiel gegen Schwelm sowie auf eine volle Halle gefreut. Unter den jetzigen Voraussetzungen hätte es aber keinen Sinn gemacht zu spielen.“ Ein Nachholtermin im neuen Jahr steht aktuell noch nicht fest.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm