Fußball

FSV Gevelsberg lässt beste Chancen ungenutzt

Mergim Bozhdaraj vom FSV Gevelsberg (rotes Trikot).

Mergim Bozhdaraj vom FSV Gevelsberg (rotes Trikot).

Foto: Jens Pommerenke / AirPictures.de / Jens Pommerenke​

Gevelsberg.  Bei Abstiegskandidat SSV Hagen muss der FSV Gevelsberg eine bittere 0:3-Niederlage hinnehmen. Coach Jöns ist nach dem Spiel enttäuscht.

Die Saison hatte für die Bezirksliga-Fußballer des FSV Gevelsberg so gut angefangen: zwei Siege aus zwei Spielen standen nach dem Saisonauftakt für die Mannschaft von Uwe Jöns zu Buche. Die weiße Weste ist nun allerdings futsch. Ausgerechnet beim SSV Hagen, von vielen als Abstiegskandidat gehandelt, holte sich der ambitionierte FSV Gevelsberg die erste blutige Nase der Saison. In der Höhe fast schon sensationell gewann die Höing-Elf das Nachbarschaftsderby mit 3:0 (0:0).

FSV-Trainer Uwe Jöns hatte die Erklärung gleich nach Spielschluss parat: „Uns hat es heute an Körperspannung und Präsenz gefehlt. Der Sieg der Hagener geht schon in Ordnung.“

Ja, der SSV war auf eigenem Platz spielerisch erstaunlich stark, deutlich präsenter, fast immer einen Schritt schneller als die Gevelsberger und auch bissiger in den Zweikämpfen. Torchancen gab es jedoch im ersten Durchgang weder auf der einen noch auf der anderen Seite.

Ob die favorisierten Gäste die Punkte mal eben so im Vorübergehen mitnehmen wollten?Immerhin agierte der FSV nach der Pause vor 140 Zuschauern deutlich besser und erarbeitete sich auch erste Torgelegenheiten. Da schoss der für Matthias Schoger eingewechselte Yann-Luca Husseck aus dem Sechzehner (51.), versuchte sich Julian Dienemann aus elf Metern (57.), und Fabian Külpmann probierte es mit einem Kopfball (65.) – alles aber ohne zählbaren Erfolg. Genau wie Max Schröders Solo, mit dem er an Hagens Schlussmann Reinhard hängenblieb (66.). In dieser Phase der Partie standen die Zeichen ganz klar auf den dritten Sieg im dritten Saisonspiel für die Gevelsberger.

„Wir hatten zwar nicht so viele Torchancen wie in den ersten beiden Spielen, aber dafür hochkarätige“, stellte Uwe Jöns im Anschluss an die Begegnung fest. Genutzt hat seine Mannschaft die Gelegenheiten jedoch nicht.

Suleyman schockt Gevelsberg

Und das sollte sich im weiteren Spielverlauf für die Mannschaft von Uwe Jöns rächen: Einmal war die FSV-Abwehr nicht im Bilde und SSV-Akteur Beyar Suleyman, der Neuzugang aus der Westfalenliga-U19 der TSG Sprockhövel, nutzte die Chance, und mit dem 1:0 war zumindest die zweite Halbzeit auf den Kopf gestellt.

Beim 2:0 leistete der stumpfe Kunstrasen Unterstützung für den SSV. Die Situation war eigentlich bereits geklärt, als der Ball hängenblieb und sich erneut Suleyman in die Torschützenliste eintrug. Als nur zwei Minuten später Luan Jackson Tavares den dritten Hagener Treffer erzielt hatte, war die Messe gelesen.

SSV verwaltet die Führung geschickt

Aussichtsreiche Möglichkeiten ergaben sich bis zum Abpfiff der Partie für die Gäste nicht mehr, die Gastgeber verwalteten ihren komfortablen Vorsprung und brachten ihn letztlich auch über die Zeit.„Wir wissen jetzt nach dem Spiel ganz genau, woran wir noch arbeiten müssen“, meinte Uwe Jöns nach der Begegnung und konnte seinen Ärger über die verpasste Chance nicht verbergen.

Denn auch eines der beiden anderen Teams mit bis dahin „weißer Weste“ ließ am dritten Spieltag Federn; FC Hellas/Makedonikos mit dem 1:1 beim SSV Kalthof. Dagegen führt der SV Deilinghofen-Sundwig nach dem 7:1-Auswärtssieg beim ASSV Letmathe die Tabelle mit neun Punkten aus drei Spielen alleine an.

Ärgerlich für die Mannschaft von Übungsleiter Jöns, die sich durch einen Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten aus Hagen in der Spitzengruppe der Bezirksliga-Tabelle hätte etablieren können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben