Fußball-Bezirksliga

FSV Gevelsberg versemmelt Chancenserie gegen SSV Kalthof

Bis zur Pause ein sicherer Rückhalt, dann verletzt sich FSV-Keeper Daniel Hamann am Knöchel und muss ausgewechselt werden.

Bis zur Pause ein sicherer Rückhalt, dann verletzt sich FSV-Keeper Daniel Hamann am Knöchel und muss ausgewechselt werden.

Foto: Jens Pommerenke / AirPictures.de

Gevelsberg.  Eigentlich kann sich ein Remis gegen den Vierten sehen lassen. Nicht für den FSV Gevelsberg, der zu viele Chancen auslässt

Ein Punkt gegen den Tabellenvierten der Fußball-Bezirksliga – das hört sich eigentlich gut an. Doch angesichts eines Füllhorns an Chancen, bedeutete das 2:2 des FSV Gevelsberg gegen den SSV Kalthof eher den Verlust von zwei Punkten. „Schade, da war deutlich mehr drin“, stellte FSV-Trainer Uwe Jöns angesichts von mindestens sechs fetten Torgelegenheiten allein in der Viertelstunde vor der Halbzeitpause fest.

Hamann am Knöchel verletzt

Ja, die Gevelsberger haben ein wirklich gutes Spiel gemacht. Diesmal offensiver ausgerichtet als zuletzt, setzten sie die Iserlohner mächtig unter Druck. Schon nach gut zwei Minuten war es der jetzt fest zum Kader der Bezirksligatruppe zählende Mamadou Sow, der am zweiten Pfosten lauernd einen von Henrik Behr von rechts scharf in den Strafraum gespielten Ball versenkte. Doch der Vorsprung hielt nicht lange. Fünf Minuten später war es Kalthofs Mabrouk der einen unbedrängt geschlagenen Flankenball zum Ausgleich nutzte.

Dann die Chancenserie der Bachtaler: Aber weder Matthias Schoger oder Lukas Josten mit Kopfbällen noch Alex Pordzik, Henrik Behr oder Max Schröder trafen. Dafür wurde FSV-Keeper Daniel Hamann kurz vor der Pause in einer Gewühlsituation so am Knöchel getroffen, dass er ausgewechselt werden musste.

Schröder verpasst das leere Tor

Patrick Penzold wurde in der Folge aber nur wenig gefordert. Beim Kalthofer Führungstreffer nach einer knappen Stunde war er machtlos. Er hatte zuvor noch abgewehrt, musste dann aber den Nachschuss passieren lassen.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Gastgeber noch einige Chancen. Aber Max Schröder gelang das Kunststück statt des praktisch leeren Tores aus fünf Metern den Pfosten zu treffen. Das muss man erst mal schaffen. Zudem zeichnete sich Gästekeeper Mike Lenzen mehrfach aus und verhinderte Gevelsberger Erfolge. Bis in die Endphase hinein. Doch dann war Mike Hong-Gonzales mit dem hoch verdienten Ausgleich erfolgreich. Josten war über links gekommen, hatte Sow angespielt, der in den Sechzehner querlegte. Hong-Gonzales gelang es dann die Kugel trotz Bedrängnis ins Ziel zu bringen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben