Fußball

Gevelsbergerin Popp beim DFB positiv auf Corona getestet

| Lesedauer: 2 Minuten
Alexandra Popp beim Vorbereitungstraining in der DFB-Akademie.

Alexandra Popp beim Vorbereitungstraining in der DFB-Akademie.

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Gevelsberg/Herzogenaurach.  EM und Alex Popp, das scheint einfach nicht zu passen. Die Gevelsbergerin wurde im Trainingslager des DFB positiv auf Corona getestet.

Nächster Rückschlag für die Gevelsbergerin Alexandra Popp. Die Kapitänin der Deutschen Fußballnationalmannschaft wurde im Trainingslager zur Vorbereitung auf die anstehende Europameisterschaft positiv auf das Coronavirus getestet. Popp wurde umgehend vom Rest der Mannschaft isoliert, ob sie bei dem letzten Testspiel vor der EM am 24. Juni gegen die Schweiz mitspielen können wird, ist fraglich.

+ + + Du willst wissen, was im lokalen Sport in Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal, in Wetter und Herdecke sowie in Hagen passiert? Melde Dich hier zum kostenlosen Newsletter an + + +

Für Alexandra Popp ist die Corona-Infektion nach sehr erfolgreichen Wochen mit ihrem Verein VfL Wolfsburg ein weiteres Hindernis auf dem Weg zu ihrer ersten Teilnahme an einer Europameisterschaft. Zum Ende der Saison 20/21 hatte sich Popp im Halbfinale des DFB-Pokals eine Knieverletzung zugezogen, die sie rund ein halbes Jahr außer Gefecht setzte. Erst zu Beginn des Jahres 2022 machte die Gevelsbergerin wieder erste Schritte auf dem Fußballplatz, ehe die Verletzung wieder aufbrach und Popp erneut operiert werden musste.

Popp spielte noch nie bei einer EM

Gegen Ende der abgelaufenen Saison, in der Popp mit dem VfL Wolfsburg das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal gewann und im Halbfinale der Champions League stand, kam die 31-Jährige zu ihrem Comeback. Obwohl Alex Popp bereits drei Weltmeisterschaften (2011. 2015, 2019) spielen konnte, kam sie noch nie bei einer EM zum Einsatz. Diese Erfahrung wollte die Spielführerin der DFB-Mannschaft in diesem Jahr beim Turnier in England nun endlich machen.

Lesen Sie auch: Alex Popp im Interview: „Der EM-Titel wäre das Nonplusultra“

Wie der DFB mitteilte, sei Popp wie alle anderen Spielerinnen auch, bei einer allgemeinen Kontrolle zu Beginn des Trainingslager in Herzogenaurach negativ getestet worden, nun fiel ihr Test nach leichten Symptomen positiv aus. Bis zum Auftaktspiel der deutschen Mannschaft bei der EM sind es noch knapp drei Wochen. Das erste Spiel bestreitet das DFB-Aufgebot, zu dem auch die Gevelsbergerin Lena Oberdorf gehört, am 8. Juli gegen Dänemark, ehe es am 12. Juli gegen den Topfavoriten Spanien geht. Das dritte und letzte Gruppenspiel bestreitet Deutschland am 16. Juli gegen Finnland.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben