Fußball-Oberliga

Hausmann ist wieder im Training

Wieder im Training: Christian Hausmann

Wieder im Training: Christian Hausmann

Foto: MiSch / Archiv

Ahlen/Ennepetal.   TuS Ennepetal zum Saisonabschluss beim punktgleichen RW Ahlen. Trainer Alexander Thamm wird keine Motivationsansprache halten.

Es geht eigentlich um Nichts mehr in der Fußball-Oberliga für den TuS Ennepetal. Nach grandioser Hinrunde und einer Rückrunde zum Vergessen geht es zum letzten Saisonspiel zu RW Ahlen. Die Mannschaften sind Tabellen-Nachbarn, beide haben 41 Punkte auf der Habenseite. Immerhin ein Anreiz für diese Partie.

Spiel könnte dahin plätschern

Doch diese Konstellation bedeutet noch lange nicht, dass diese Begegnung im Werse-Stadion wie der gleichnamige Fluss dahin plätschern wird. „Klar, es wird kaum eine Motivationsansprache von mir geben“, sagt Ennepetals Trainer Alexander Thamm. „Das wäre eine vergeben Liebesmühe.“ Gleichwohl geht er davon aus, dass seine Jungs mit Ehrgeiz in die Partie gehen werden. „Ich kenne das aus Erfahrung, und jeder Fußballer hat das erlebt. Sobald du auf dem Platz stehst, willst du auch gewinnen“, so Thamm. „Und das wird auch in Ahlen so sein. Allerdings tickt da jeder Spieler auch anders. das müssen wir halt abwarten.“

Für Thamm und sein Trainer-Team stellt sich auch die Frage, wer auflaufen wird beziehungsweise wen sie auflaufen lassen. Wer hat es verdient, wer soll noch einmal belohnt werden? „Das entscheide ich nicht alleine, das werden wir nach dem Abschlusstraining oder auf der Hinfahrt besprechen“, so Thamm.

Sicher ist nur, dass der Dauerverletzte Christian Hausmann ebenso fehlen wird wie der rot-gesperrte Ibrahim Lahchaychi. Seit Wochen sind ebenfalls Maik Bollmann und Aaron Kuhlmann kein Thema für einen Oberliga-Einsatz.

Immerhin gibt es am Rande der Partie, am Rande des Saisonfinales gute Nachrichten für den TuS Ennepetal. Denn nach langer, unfreiwilliger Auszeit ist Christian Hausmann wieder ins Training eingestiegen. Langsam zwar, erst mit Laufeinheiten, aber immerhin. Das Kreuzband, so hat es eine der jüngsten Untersuchungen ergeben, ist wieder zusammen gewachsen. Natürlich steht er für die abschließende Partie in Ahlen nicht zur Verfügung. „Dennoch freue ich mich mega über diese Entwicklung“, sagt Alexander Thamm.

Spannung im Abstiegskampf

Genauso wie die Begegnung von RW Ahlen gegen den TuS Ennepetal sind die weiteren Duelle der Fußball-Oberliga nur etwas für die Statistik. Die Meisterschaft mit Titelträger FC Schalke 04 II ist längst entschieden. Mittlerweile ist auch klar, wer den Knappen in die Regionalliga nach oben folgen wird. TuS Haltern hat sich die Position des Vize-Meisters nicht mehr streitig machen lassen. Mittlerweile sind es vor dem letzten Spiel vier Punkte Vorsprung vor dem Dritten ASC Dortmund geworden.

Im Abstiegskampf geht es darum, wer Schlusslicht Gievenbeck in die Westfalenliga folgen wird. Kandidaten sind der Vorletzte Eintracht Rheine (37 Pkt) sowie Brünninghausen (37 Pkt), Hamm (39 Pkt) und Holzwickede (39 Pkt).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben