Fußball-Kreisliga A2

Linderhauen nun Dritter! Der Kreisliga-Spieltag im Überblick

| Lesedauer: 2 Minuten
Zwei Fußbälle liegen auf einem Kunstrasenplatz.

Zwei Fußbälle liegen auf einem Kunstrasenplatz.

Foto: Lukas Brechtefeld

Schwelm.  Linderhauen klettert auf Platz drei, Sprockhövel II tut sich schwer und ein Derby wird zur Nullnummer – die Kreisliga-Spiele auf einen Blick.

Der letzte Spieltag der Hinrunde der Fußball-Kreisliga A2 hatte noch einmal einiges zu bieten. Für die heimischen Mannschaften war es dabei ein durchwachsenes Wochenende. Drei Begegnungen auf einen Blick

+ + + Du willst wissen, was im lokalen Sport in Schwelm, Gevelsberg und Ennepetal, in Wetter und Herdecke sowie in Hagen passiert? Melde Dich hier zum kostenlosen Newsletter an + + +

Sprockhövel II gewinnt nur knapp

Knapper als von einigen im Vorfeld erwartet fiel der Sieg der TSG Sprockhövel II gegen den SV Ararat Gevelsberg aus. Bei einem 2:0 (1:0)-Erfolg tat sich die Reserve über die gesamte Spielzeit schwer und brachte den Dreier erst in der Schlussphase unter Dach und Fach. Simon Bukowski schoss die TSG im ersten Durchgang in Front (33.), das vorentscheidende 2:0 fiel aber erst in der 90. Minute durch Johannes Kortz. „Das war sicherlich kein gutes Spiel von uns: Die erste Halbzeit war noch ganz in Ordnung, die zweite war dann aber nicht mehr so gut“, sagte Sprockhövels Trainer Christian Kalina.

Das war sonst noch los in der Kreisliga A2

Linderhausen schießt nach oben

Einen deutlichen Sieg fuhr die SpVg. Linderhausen mit einem 5:0 (2:0) gegen den VfL Gennebreck ein. „Das war ein souveräner Auftritt meiner Mannschaft, wir haben jeden Angriff des Gegners im Keim erstickt“, freute sich Coach Marc Dülm. Die Tore schossen Kevin Pflanz, Moritz Kotzur, Daniel Hinzmann doppelt und Vincent Läms. Damit klettert die Rennbahn-Truppe zum Abschluss der Hinrunde auf den dritten Tabellenplatz und führte die Liga hinter dem Spitzenduo Ennepetal II und Sprockhövel II an. „Das ist eine schöne Momentaufnahme“, sagte Dülm.

Derby wird zur Nullnummer

Der FC Wetter II und der SuS Volmarstein teilten sich im Derby die Punkte, bei einer ereignislosen Partie stand am Ende eine Nullnummer zur Buche. Während Wetter damit weiterhin auf dem neunten Rang in der Tabelle stehen bleibt, rückt Volmarstein auf den zwölften Platz vor.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm