2. Basketball-Regionalliga

Mit letzter Aktion verhindert Mikro Krieger Sieg der Gäste

Rettet den RE Baskets Schwelm den Sieg im letzten Heimspiel:  Mirko Krieger

Rettet den RE Baskets Schwelm den Sieg im letzten Heimspiel: Mirko Krieger

Foto: Michael Scheuermann

2. Basketball-Regionalliga: RE Baskets Schwelm – Paderborn Baskets II 56:55 (31:31).  RE Baskets Schwelm mit basketballerischer Magerkost im letzten Heimspiel zum 56:55-Sieg gegen Paderborn II.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im letzten Heimspiel der Saison hatte RE-Trainer Coach Robin Singh wieder Mirko Krieger, Kevin Stockey und Mats Wessel an Bord. Allerdings stand David Ewald (krank) nicht zur Verfügung.

Das Team startete zunächst ordentlich in die Begegnung. Trotz einiger ausgelassener Chancen führte man früh mit 10:2, ehe sich erste Unkonzentriertheiten ins Spiel einschlichen. Mirko Krieger zeigte auf der für ihn ungewohnten Aufbauposition zwar eine gutes Partie, aber vor allem in den Phasen, als er auf die Bank ging, hatte die RE große Probleme, Ordnung zu finden. Nach einer 24:15-Führung im zweiten Viertel gab es so einen deutlichen Bruch, von dem sich die Truppe bis zur Halbzeit nicht mehr erholte. Angeführt vom ehemaligen Bundesligaspieler Ole Wendt glichen die Gäste bis zur Pause aus.

Auch nach dem Seitenwechsel boten beide Teams basketballerische Magerkost. Durch viele hektische und unüberlegte Aktionen auf beiden Seiten wurde die Begegnung immer zerfahrener und vor allem für die Zuschauer unansehnlicher. Immerhin brachte eine frühe letzte Auszeit das Team endlich aus seiner Tiefschlafphase. Mit disziplinierter Offense und aufmerksamer, aggressiver Verteidigung drehte die RE das Spiel noch mit einem 10:3-Lauf in den finalen vier Minuten. 1,8 Sekunden vor Schluss hatten die Gäste mit dem letzten Angriff des Spiels noch die Chance auf den Sieg. Doch der beste Spieler des Abends, Mirko Krieger, erstickte mit einer grandiosen Defensivaktion den Angriff im Keim und sicherte so den hauchdünnen Sieg für seine Farben. Neben Krieger war vor allem der Youngster Alex Haritopoulos einer der wenigen Lichtblicke des Abends, der auch in Zukunft auf weitere Einsätze hoffen kann.

RE Baskets: Schröter (19), Krieger (10), Haritopoulos (9), Morlock (6), Stockey (5), Palopoli (3), Wessel (2), Kazembola (2).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben