Fußball-Bezirksliga

Mittel von Schwelm reichen nicht für Hagen 11

Die SpVg Hagen 11 um Tim Capeller hatte gegen den VfB Schwelm die Lufthoheit inne.

Die SpVg Hagen 11 um Tim Capeller hatte gegen den VfB Schwelm die Lufthoheit inne.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen/Schwelm.   2:5-Niederlage beim ungeschlagenen Spitzenreiter zum Geburtstag vom Trainer Marco Menge.

Marco Menge feierte am gestrigen Sonntag seinen Geburtstag. Das ganz große Geschenk machte die Mannschaft des Fußball-Bezirksligisten VfB Schwelm ihrem Trainer aber nicht. Nach der 2:5 (0:2)-Niederlage beim souveränen und noch immer ungeschlagenen Liga-Spitzenreiter Spvg. Hagen 11 war Menge aber auch der Ehrentag nicht vermiest. „Das reicht mit unseren Mitteln einfach nicht“, stellte der jetzt 38-Jährige fest.

Nach drei Absagen am Samstag – Marco Fuhrmann, Orlando Paulo Samuel und Ugur Akbaba – standen ihm neben der Startelf nur drei Wechselspieler zur Verfügung – seine Person eingeschlossen. Doch vor allem mit den ersten 40 Minuten war Menge zufrieden. „Da hat sich die Mannschaft an meine taktische Marschrichtung gehalten.“ Zweimal dann allerdings nicht – und das bestraften die Hagener gleich mit zwei Treffern.

Doch aufgegeben haben sich die Schwelmer nie. Hagen zog zu keiner Zeit entscheidend davon. Das 3:0 durch einen Elfmeter nach Foul des jungen Tobias Bräuning beantwortete Nermin Jonuzi mit einem Freistoßtreffer, bei dem Hagens Schlussmann Benedikt Mroß „alt“ aussah, und dem 4:1 ließ Vincenzo Graziano mit einer schönen Einzelleistung unmittelbar das 4:2 folgen. Am Ende versuchten die Kreisstädter alles, lockerten die Abwehr, warfen alles nach vorne. Das nutzte der Aufstiegskandidat Nummer 1 in der Schlussminute zum 5:2.

Bemerkenswert war, wie fair es zuging in Emst. Schiedsrichter Marcel Reitke zog nur ein einziges Mal den gelben Karton – in der 88. Minute.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben