Fußball

Roberto Buchholz ist der neue Chef beim FSV Gevelsberg

Der neue Vorstand vom FSV Gevelsberg von links nach rechts: Geschäftsführer Uwe Franz, Finanzvorstand Christian Bauermeister, 1. Vorsitzende Roberto Buchholz, 2. Vorsitzende Robert Jost

Der neue Vorstand vom FSV Gevelsberg von links nach rechts: Geschäftsführer Uwe Franz, Finanzvorstand Christian Bauermeister, 1. Vorsitzende Roberto Buchholz, 2. Vorsitzende Robert Jost

Foto: FSV Gevelsberg

Gevelsberg.  Es hat ein wenig gedauert, doch nun haben die Fußballer vom FSV Gevelsberg wieder einen neuen Vorstandsvorsitzenden.

Es hat gedauert, einen neuen Mann zu finden, der den Verein in den kommenden Jahren führen möchte, nun haben die Fußballer vom FSV Gevelsberg einen neuen Vorstand. Roberto Buchholz übernimmt das Amt von Michael Schmitz, der bereits gegen Ende des vergangenen Jahres sein Amt niederlegte. Buchholz war zuvor Vorsitzender des Fördervereins.

Auf der gut besuchten außerordentlichen Mitgliederversammlung entschieden sich die anwesenden Mitglieder für neue Gesichter an der Spitze. Michael Schmitz hatte schon vorher sein Amt niedergelegt, so dass Thomas Pfaff als Vorsitzender die Versammlung leitete. Auch er schied bei den Fußballern aus dem Stefansbachtal in Funktion ebenso aus wie Knut Kaiser.

„Ziel ist es jetzt die jungen Kräfte an diese Funktionen heranzuführen, damit diese den Verein in der Zukunft führen“, sagt der neue Chef des Gesamtvereins. Buchholz betont, dass er die Aufgabe als Vorsitzender nicht „bis in die Rente machen möchte“, stattdessen sieht er unter anderem Robert Jost, seinen neuen ersten Stellvertreter und Felix Bremer, ebenfalls neu im erweiterten Vorstand, zukünftig an der Spitze des Vereins. „Jetzt sollen die jungen Leute erst einmal in ihre Rollen reinschnuppern, aber irgendwann werden sie den Verein übernehmen“, so die Vorstellung von Buchholz.

Buchholz bedankt sich bei Schmitz

Der neue Chef beim FSV sieht seinen Verein nach dem Rückzug von Schmitz als erster Vorsitzender nun wieder auf einem guten Weg. „Es gab Entscheidungen, die vielleicht nicht besonders glücklich gehändelt wurden, das will ich aber jetzt nicht mehr aufrühren“, kommentiert Buchholz den Rückzug seines Vorgängers. Gemeinsam mit Schmitz hatte Buchholz in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins schon zusammengearbeitet.

Nach seiner Wahl am Donnerstag bedankte sich Buchholz bei den Mitgliedern für das ausgesprochene Vertrauen und hob die gute Arbeit seiner Vorgänger hervor, die dem neuen Vorstand eine mehr als gesunde, wirtschaftliche Situation geschaffen haben, was nicht immer so im Stadion Stefansbachtal war. „Wir stehen auf gesunden Beinen“, sagt Buchholz. Neuer Finanzvorstand wird ab sofort Christian Bauermeister sein.

In Zukunft soll das auch so bleiben, zudem soll der eingeschlagene Weg, auf Kräfte aus der eigenen Jugend zu setzen, in den kommenden Jahren weiter verfolgt und intensiviert werden. Darüber hinaus peilt Buchholz die Besetzung aller Altersklassen im Jugendbereich an – und den Fortbestand einer Frauen-Mannschaft.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben