Fußball-Oberliga

Rumpf-Elf stellt Trainer Alexander Thamm zufrieden

Sicherer Strafstoß-Schütze: Marvin Weusthoff.

Sicherer Strafstoß-Schütze: Marvin Weusthoff.

Foto: MiSch / Archiv

Ennepetal/Sprockhövel.Gleich in mehrfacher Hinsicht hat der Fußball-Oberligist TuS Ennepetal diesen Härtetest bestanden. Beim ambitionierten Westfalenligist Concordia Wiemelhausen gab es einen 4:2 (2:1)-Sieg. Zum anderen haben die Jungs um Trainer Alexander Thamm die 90 Minuten prima durchgestanden, haben so weiter Körner für die am 11. August beginnende Meisterschaft sammeln können.

Die Begegnung an der Bochumer Glücksburger Straße hätte fest nicht stattgefunden. Denn Alexander Thamm hatte am Vormittag nur neun Spieler zur Verfügung. Einige sind noch im Urlaub (Thamm: „Ich bin froh, wenn endlich alle wieder da sind.“), kurzfristig gab es Krankmeldungen. Schließlich haben es die Ennepetaler geschafft, einen Oberliga-reifen Kader für diesen Test zusammen zu stellen.

Und dieser schlug sich achtbar. „Das Ziel war es, in den ersten 40 bis 60 Minuten gut mitzuhalten, so zu spielen, dass das Ergebnis stimmt“, so Thamm. „Das ist gelungen. Zur Pause führen wir 2:1, nach einer Stunde führen wir 3:1. Ein dickes Kompliment an meine Mannschaft.“

Dabei stimmt vor allem der Einsatz. Denn spielerisch waren die Gastgeber aus Bochum stärker. Erheblich stärker. So wurde die Rest-Mannschaft aus der Klutertstadt auf eine harte Probe gestellt.

Vor Keeper Marvin Weusthoff, der per Strafstoß zum zwischenzeitlichen 3:1 traf (58.), hatte Thamm Anton Cichos, Maik Bollmann, Linus Frölich und Deniz Yasar als defensive Vierer-kette aufgeboten. Als „Abfangjäger“ auf der doppelten Sechs wirkten Marvin Matten und der zweifache Torschütze Martins Williams (39., 72.), so dass im weiteren Mittelfeld Moritz Müller und Ibrahim Lahchaychi über die Außenbahnen nach vorne agieren konnte. Eine gelungen Premiere gab es vom ehemaligen Wattenscheider Spieler Sevag Kherlopiang, der neben Dennis Drepper, der den zwischenzeitlich 1:1-Ausgleich erzielte (16.) im Angriff für Gefahr sorgen.

Kadiu trifft zweimal

Die beiden Gegentreffer – zum 1:0 (13.) und zum 2:4 (80.) – markierte übrigens Xhino Kadiu, der im Sommer vom Oberligisten TSG Sprockhövel zum Westfalenligisten gewechselt ist. Apropos Sprockhövel. Die Schützlinge von Trainer Andrius Balaika kassierten mit dem 1:2 gegen den klassengleichen 1. FC Monheim die erste Niederlage in der Vorbereitungsphase.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben