Fußball-Bezirksliga

Schwelm Außenseiter in Geisecke

Fehlt dem VfB Schwelm am Sonntag: Dustin Sappelt (hier in einem Spiel gegen Linderhausen gegen Patrick Franke).

Fehlt dem VfB Schwelm am Sonntag: Dustin Sappelt (hier in einem Spiel gegen Linderhausen gegen Patrick Franke).

Foto: Jens Pommerenke / Archiv

Schwerte/Schwelm.  Die Gastgeber sind Derbysieger, die Gäste Derbyverlierer. Und dennoch - oder gerade deswegen - erhofft sich Außenseiter Schwelm drei Punkte.

Üblicherweise gilt der Geisecker SV als eine Art „Wundertüte“ der Fußball-Bezirksliga: Man weiß nie, was drin steckt und was heraus kommt. „Normalerweise ist Geisecke sehr inkonstant“, weiß auch Marco Menge, der mit dem VfB Schwelm am Sonntag bei den „Kleeblättern“ antritt.

Doch in dieser Saison ist alles anders. Die Schwerter haben einen guten Start hingelegt. Standen in der vorherigen Spielzeit nach vier Spielen drei Niederlagen und ein Sieg zu Buche, so sind es diesmal drei Erfolge und nur ein verlorenes Spiel. Aufwind hat den Geiseckern zudem der 3:0-Derbyerfolg vom letzten Sonntag gegen ETuS/DJK Schwerte gebracht. Dagegen mussten die Schwelmer eine 1:3-Niederlage gegen den FSV Gevelsberg verkraften.

Im Geheimen erhofft sich Marco Menge nach drei sieglosen Spielen in Folge jetzt drei Punkte. „Das ist mein Wunsch“, erläutert er, „aber klar ist, dass wie als Außenseiter zu dieser schweren Aufgabe antreten. Da wäre ich auch schon mit einem Punkt zufrieden.“

Personell kann der VfB-Trainer Marco Menge aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Dustin Sappelt, der erst in einigen Wochen wieder mit dem Training beginnen kann, sind alle Akteure fit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben