Handball-Landesliga

Schwelm beginnt schleppend

Einmal mehr ein sicherer Rückhalt für Spitzenreiter RE Schwelm: Keeper Jan-Lukas Pape

Einmal mehr ein sicherer Rückhalt für Spitzenreiter RE Schwelm: Keeper Jan-Lukas Pape

Foto: MiSch / Archiv

Lüdenscheid/Schwelm.   Schließlich gelingt in Lüdenscheid ungefährdeter 15. Sieg im 15. Spiel.

HSG Lüdenscheid –
RE Schwelm 18:22 (9:12)

RE Schwelm: J.-L. Pape, Wernscheid – Brockhaus 5, Kliche 5/1, Meuren 3, Köhrer 3/1, Kollbach 2, Bezirgiannis 2, Fleischhauer 1, Schmitz 1, Monsees, Arndt, Ohrmann, Möller.

In der Handball-Landesliga bleibt RE Schwelm das Maß aller Ding, erzielte im 15. Spiel den 15. Sieg. Doch der Spitzenreiter fand nur schleppend in die Partie und leistete sich mehrere Ballverluste. Gut acht Minuten mussten die Schwelmer auf ihren ersten Treffer warten. Im gesamten Spielverlauf fanden sie offensiv nicht zu ihrem Rhythmus und lebten in erster Linie von Tempogegenstößen und Einzelaktionen. Die Gäste verwarfen etliche freie Würfe und hielten den Gegner, bei dem mit Phil Lausen ein wichtiger Akteur nicht mitwirken konnte, selbst im Spiel.

Mitte der zweiten Spielhälfte setzten sich die Schwelmer auf 17:12 (48.) ab und brachten diesen Vorsprung über die Zeit. Dabei überstanden sie auch eine doppelte Unterzahlsituation und präsentierten sich in der Deckung hochkonzentriert. Wie schon so oft in dieser Spielzeit legten sie mit einer engagierten Abwehrarbeit den Grundstein für den Erfolg.

Die Lüdenscheider mussten sich jeden Treffer hart erkämpfen und scheiterten eins um andere Mal an der Deckung der RE. Zwar gelang den Gästen bei weitem nicht alles, dank der guten Abwehr blieben sie dennoch verlustpunktfrei. „Offensiv haben wir viel zu viel liegen lassen“, so RE-Trainer Jörg Rode. „Dadurch haben wir uns das Leben selbst schwerer als nötig gemacht. In der Deckung haben wir sehr gut gestanden, 18 Gegentore bei einem Auswärtsspiel sprechen für sich.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben