Basketball, ProB Süd

Schwelm erwartet Titans

Die Schwelmer Basketballer mit Dario Fiorentino und Sebastian Schröter besiegen Dresden im April 2014 im Playoff-Viertelfinale in der Halle West mit 74:64 – und erreichen das Halbfinale.

Foto: Mustafa Balci

Die Schwelmer Basketballer mit Dario Fiorentino und Sebastian Schröter besiegen Dresden im April 2014 im Playoff-Viertelfinale in der Halle West mit 74:64 – und erreichen das Halbfinale. Foto: Mustafa Balci

Schwelm.  Als in der Saison 2013/2014 die Schwelmer Basketballer die Sachsen aus den Playoffs warfen, waren auch Dario Fiorentino und Sebastian Schröter mit dabei

Zwei Niederlagen in Folgte hatten sich nach sechs Siegen zum Saisonstart angeschlossen. Gegen Iserlohn, gegen Rhöndorf. Jetzt wartet auf die EN Baskets Schwelm, Neuling der 2. Basketball-Regionalliga, ProB Süd, ein weiterer dicker Brocken. In der Dreifachhalle gastieren die Dresden Titans. Eine Mannschaft, die Baskets-Trainer Falk Möller hoch einschätzt.

Intensive Fehler-Analyse

Doch ehe der Blick auf die Sachsen gerichtet wird, geht der Blick auf die eigenen Unzulänglichkeiten, die die beiden jüngsten Niederlagen den Schwelmer eingebrockt haben. „Wir haben anhand von Videos unsere letzten beiden Spiele genau aufgearbeitet“, so Möller. „Wir haben Fehler in beiden Spielen gesehen, die sich ähnelten.“ Selbstkritisch haben die Spieler diese aufgenommen und daran gearbeitet. Doch auch Möller weiß ganz genau: „Die Fehler zu erkennen ist eine Sache, diese dann auch abzustellen eine andere.“

Baskets physisch stark genug

Auf jeden Fall sieht Möller seine Schützlinge physisch stark genug, um die weitere schwierige Aufgabe bewältigen zu können. Daran wird es nicht hapern am Samstagabend. Alle sind fit. Auch Aleksandar Cuic, der bis vor Kurzem noch mit Problemen der Rückenmuskulatur laborierte. „Er ist wieder topfit“, beschreibt Möller die Trainings-Eindrücke. Jetzt müssen die Baskets-Spieler nur noch den taktischen Vorgabe der Trainer folgen.

US-Boys bringen Spiel nach vorne

Es gibt viele Spieler der Gäste, die den Respekt im Schwelmer Lager hervorrufen. Thompson und Bennet, zwei der drei US-Boys der Titanen, bringen das Team als Pointguards stets nach vorne. Larry Hall ist erst vor wenigen Wochen zur Mannschaft gestoßen und hat noch kein Pflichtspiel absolviert. Doch laut Regel der Liga dürfen nur zwei Nicht-EU-Ausländer auf dem Spielberichtsbogen stehen. „Wer spielen wird, entscheide ich immer am letzten möglichen Tag“, so Titans-Trainer Nenad Josipovic zu den stärkeren Spielern Baues und Schmidkunz. Letzterer bringt Erfahrungen aus der ProA mit. Auch auf den Spanier Fall müssen die Kreisstädter achten. Er ist prädestiniert für die Lufthoheit unter den Körben.

Schwelm siegte im Viertelfinale

Übrigens haben sich die Wege von s Schwelm und Dresden im Frühjahr 2014 gekreuzt. Im Playoff der ProB. Sebastian Schröter und Dario Fiorentino zählten zur Mannschaft der Kreisstädter, die mit einem 90:83 in Dresden und einem 74:64 in der Schwelmer Halle West das Halbfinale erreichten. Dort bedeutete Baunach die Endstation der Saison 2013/2014 für den Drittligisten.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik