Fußball

TuS Hasslinghausen vermeldet neun Zugänge nacheinander

Sebastian Rozanski (r.) ist die neue Nummer eins des TuS Hasslinghausen.

Sebastian Rozanski (r.) ist die neue Nummer eins des TuS Hasslinghausen.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

EN-Südkreis/Sprockhövel.  Fußball-Kreisligist TuS Hasslinghausen verstärkt sich mit einer ganzen Reihe von Spielern. Gleich neun Zugänge wurden in kurzer Folge vermeldet.

Der TuS Hasslinghausen rüstet sich für die nächste Saison in der Fußball-Kreisliga A. In kurzer Folge gab der Verein neun Verpflichtungen bekannt.

Die neue Nummer eins des Vereins ist Sebastian Rozanski. Der 20-Jährige kommt vom TuS Hattingen und soll den Kasten sauber halten. „Mit einer Länge von 1,96 m verfügt er für einen Torhüter über ein Gardemaß und wird die gegnerischen Stürmer sicherlich zur Verzweiflung bringen“, glaubt der Verein. Angreifer Maximilian Steegmann (28) kommt aus der Landesliga vom SV Burgaltendorf. Er ist nicht der einzige höherklassige Zugang, auch die beiden Verteidiger Jeremy Ifeanyi Obi (20) vom Bezirksligisten ASSV Letmathe und Domenico Stumpo (32) vom Landesligisten SuS Volmarstein bringen Erfahrung aus höheren Ligen mit.

Torjäger Dioune kommt

Vom Ligarivalen Hasper SV kommen der defensiv variabel einsetzbare Sebastian Zakowski (32) und Torjäger Lamine Dioune (23). „Er hat uns bereits zu seiner Zeit in Silschede das Leben schwer gemacht“, schreibt Hasslinghausen. Vom TuS Ennepetal stoßen die beiden 20-Jährigen Dominik Schmidt (für die Innenverteidigung) und Philip Rother (für das Tor) zum Team.

Zu guter Letzt ist auch ein alter Bekannter zurück in Hasslinghausen: Sven Daszkiewicz (29), zentraler Mittelfeldspieler, war bisher beim FSV Gevelsberg aktiv. Er gehört zum Team, das einst den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft hatte.

„Damit ist der Kader der ersten Mannschaft komplett und wir erhoffen uns eine ähnlich erfolgreiche Saison, wie die abgelaufene“, schreibt der TuS in einer Mitteilung. Die Spielzeit 2021/22 hatte der Verein hinter dem SC Obersprockhövel II und der TSG Sprockhövel II auf Rang drei abgeschlossen. Mit seinen neun Zugängen will Hasslinghausen also um den Aufstieg in die Bezirksliga kämpfen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport in Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben