Fußball-Bezirksliga

„Unsere Kontinuität zahlt sich aus“

Tobias Schipnik geht auch dahin, wo es weh tun kann. Am Sonntag zählt er zum dem Heer an zwölf verletzten Spielern und steht BW Voerde nicht zur Verfügung.

Tobias Schipnik geht auch dahin, wo es weh tun kann. Am Sonntag zählt er zum dem Heer an zwölf verletzten Spielern und steht BW Voerde nicht zur Verfügung.

Foto: Marinko Prša

Iserlohn/Ennepetal.  Es fühlt sich toll an, Tabellenführer zu sein. Wie BW Voerde den Spitzenplatz der Fußball-Bezirksliga verteidigen will, das sagt Trainer Möske.

Der FC Blau-Weiß Voerde führt die zweite Woche in Folge die Tabelle der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 6, an. Eine echte Überraschung. Am Sonntag treffen die Höhendörfler auswärts auf den SC Hennen und könnten sich mit einem weiteren Erfolg beim Tabellenneunten ganz oben etablieren. Wir sprachen vor dem Spiel mit BW-Trainer Lars Möske.

Lars Möske, wie fühlt sich der Trainer des Tabellenführers?

Lars Möske: Das sieht ganz toll aus, wenn man auf die Tabelle schaut. Das bekomme ich zurzeit jeden Tag zu hören – und darüber freue ich mich total. Aber es sind ja erst vier Spieltage vorbei, da sollten wir doch die Kirche im Dorf lassen. Ich wäre auch zufrieden, wenn wir auf Platz vier oder fünf stünden.

Wie stehen die Chancen, den Platz an der Sonne für längere Zeit zu besetzen?

Wenn wir jetzt in Hennen etwas mitnehmen können und am sechsten Spieltag gegen Türkiyemspor zu Hause vielleicht sogar gewinnen – wobei ich die Mannschaft noch nicht gesehen habe, mir aber berichtet wurde, dass sie sehr stark besetzt ist – dann ist sicher alles möglich. Es zahlt sich aus, dass wir die Mannschaft über die Jahre kontinuierlich verbessert haben und kaum Abgänge verkraften mussten.

Können wir am Ende der Saison vielleicht sogar von einem „Meistermacher“ Möske berichten?

(Möske lacht) Wenn wir am 29. Spieltag auf Platz eins stehen, dann könnte das möglich sein.

Mit 4,7 Toren pro Spiel im Durchschnitt ist die Bezirksliga 6 ausgesprochen munter unterwegs. In den vorhergehenden beiden Spielzeiten lag der Schnitt auch schon bei 4,3. Woran liegt es, dass so viele Tore fallen?

Ich denke, dass da die Urlaubszeit eine Rolle spielt. Viele Mannschaften haben keinen großen Kader, und dann ist auch keine Rotation möglich. Auch bei uns sind ja noch einige Spieler in Urlaub.

Wie stufen Sie den morgigen Gegner, SC Hennen, ein?

Das ist aufgrund der bisherigen Ergebnisse nicht möglich. Auch Kevin , der Trainer des BSV Menden, der mich mit Informationen aus dem Iserlohner Bereich versorgt, sagt, dass Hennen eine Wundertüte ist. In den letzten Jahren sind wir nicht glücklich von dort zurück gefahren. Da sehe ich die Mannschaft diesmal in der Pflicht.

Voerde hat so viele Tore erzielt, wie Hennen kassiert hat, nämlich 17. Geht das muntere Toreschießen weiter?

Ich hätte nichts dagegen. Aber wir haben auch gegen Letmathe gesehen, dass wir eine Anlaufzeit benötigen. Es fehlt uns oft, dass wir von der ersten Minute an da und wach sind.

Reisen Sie mit komplettem Kader nach Iserlohn?

Nein, ich könnte um die zwölf Namen aufzählen, die wegen Urlaub oder Verletzung nicht dabei sind. Da bin ich echt froh, dass wir einen 30-Mann-Kader haben, was von einigen auch schon kritisiert wurde.

Welche Leistungsträger fehlen?

Flemming Monse, Tobias Schipnik, Matz Völlmecke, Piet Wachter, Marcel Neumann, Lars Jesinghaus. Alex Hillenberg und Tuna Dülger fallen mir spontan ein. Es sind einige mehr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben