Handball-Kreisliga

Zukunft der TGV-Reserve ist noch unklar

Genießen Meisterschaft und Aufstieg: CVJM-Trainer Michael Truß und Keeper Michael Gronwald.

Genießen Meisterschaft und Aufstieg: CVJM-Trainer Michael Truß und Keeper Michael Gronwald.

Foto: Felix Rust

Ennepetal/Gevelsberg.   Meister CVJM siegt standesgemäß. RE Schwelm II ist spielfrei, landet in der Endabrechnung auf dem dritten Platz.

In der Handball-Kreisliga schließt der CVJM Gevelsberg als Meister und Bezirksliga-Aufsteiger ab, die TG Voerde II beendet die Saison auf dem elften und vorletzten Platz. Welche Konsequenzen das für die Ligazugehörigkeit hat, ist noch unklar. „Wie genau die Regelung aussieht, wissen wir noch nicht. Wir hoffen natürlich, dass wir auch im nächsten Jahr in der Kreisliga antreten können“, so TGV-Sprecher Felix Rust. RE Schwelm II war spielfrei, wird am Ende Dritter – bei vier Punkten Rückstand zum Zweiten Selbecke und sechs Zähler weniger als Meister Gevelsberg.

TuS Volmetal III –
TG Voerde II 38:23 (21:9)

TG Voerde II: Piepenstock, Vi. Isenberg – Bonfigt 6, Eisenberg je 6, D. Stratmann 4, Apitius 3, Plaga 1, Seeland 1, Focke 1, Sahling je 1, Krähling, Völlmecke, Rust.

Gegen die Gastgeber, die von Spielern aus der zweiten Mannschaft verstärkt wurden, war Voerde von Beginn an klar unterlegen. Hinzu kamen vorne leichte Fehler, welche die Hausherren eiskalt ausnutzten. Mit hohem Tempo ließen diese die TGV überhaupt nicht ins Spiel kommen und lagen schon nach gut zwölf Minuten mit 12:1 in Führung. „Wir sind später zwar besser reingekommen, aber das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden“, befand TGV-Akteur Felix Rust.

CVJM Gevelsberg –
TV Hasperbach 39:27 (18:13)

CVJM Gevelsberg: Gronwald, Bösel, Lache – Truß, Kling, Bahr, Fiedler, Lorkowski, Ellinghaus, Hoppe, Rüggeberg, Lindemann, T. Berndt.

Der Meister verabschiedete sich standesgemäß aus der Saison und blieb auch im elften Spiel des Kalenderjahres ungeschlagen. Trainer Michael Truß nutzte den guten Start seiner Mannschaft ins Spiel, um frühzeitig durchzuwechseln und die Spielzeit gleichmäßig auf alle Akteure zu verteilen. Die Gäste hielten nach Kräften dagegen und verkürzten den Abstand zu Beginn der zweiten Halbzeit auf zwei Tore. Der knappe Spielstand veranlasste die Hausherren, das Tempo wieder deutlich zu erhöhen. Über eine gute Deckung und schnelle Gegenstöße vergrößerten sie ihr Polster und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. Die Stimmung auf Seiten der Hausherren hätte nicht besser sein können, das Team beschenkte sich nach einer fantastischen Saison mit dem perfekten Schlusspunkt selbst. „Das war ein tolles Ende einer super Saison. Jetzt können sich alle erholen und mit Vorfreude auf die neue Spielzeit in der Bezirksliga blicken“, freut sich CVJM-Geschäftsführer Jürgen Sproedt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben