Football

Assindia Cardinals blicken bereits auf die Aufstiegsrunde

Die Cardinals ließen es beim letzten Heimspiel der Gruppenphase noch einmal krachen.

Die Cardinals ließen es beim letzten Heimspiel der Gruppenphase noch einmal krachen.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Beim Regionalliga-Ausklang lassen die Assindia Cardinals den Gästen aus Köln beim 45:7 keine Chancen. Nur noch ein Schritt bis zum Aufstieg.

Die bereits als Meister der Regionalliga West feststehenden Assindia Cardinals haben auch ihr letztes Saisonspiel souverän über die Bühne gebracht. „Die Mannschaft will jetzt zeigen, dass sie auch bei so einem Spiel, bei dem es vermeintlich um nichts mehr geht, voll konzentriert zu Werke geht“, hatte Coach Sherman Anderson im Vorfeld der aus Essener Sicht sportlich wertlosen Partie angekündigt. Und die Cardinals hielten ihr Wort: Gegen die Cologne Falcons ließen sie nichts anbrennen und siegten mit 45:7 (9:0, 15:7, 0:0, 21:0).

Grund dafür war vor allem ein starker Schlussspurt. Nach einem punktlosen dritten Viertel gab die Assindia beim Stand von 24:7 in den letzten 15 Minuten noch einmal Gas. Allen Wilson, Brian Burnett und Kevin Bannert nach einer Interception sorgten mit ihren Touchdowns dafür, dass die Essener Offense das fünfte Mal in den letzten sechs Spielen mindestens 45 Punkte erzielte.

Aufstiegsrelegation ist für den 14. September terminiert

Das Fundament für den deutlichen Erfolg hatten Simon Sikorski per Field Goal sowie Julian Zorz per Touchdown in der Anfangsphase gelegt. Im zweiten Drittel gelangen Sikorski noch zwei weitere Field Goals. Dazu punkteten die Gastgeber mit einem Safety und einmal brachte Tyrone Alexander den Ball in der Kölner Endzone unter.

Damit ist die Hauptrunde für die Essener beendet. Dass den Cardinals nach Spielende der „Best in the West“-Pokal überreicht wurde, dürfte sie kaum zufriedenstellen. Schließlich wollen sie hoch in die GFL2 - und müssen dafür voraussichtlich noch eine Hürde überwinden: Die Aufstiegsrelegation (ab 14. September). Die Oldenburg Knights stehen bereits als Gegner fest, nun können die Cardinals ganz entspannt verfolgen, wer das Trio komplettiert - falls es denn überhaupt soweit kommt.

Magdeburg könnte Cardinals zum direkten Aufstieg verhelfen

Eine Entscheidung um den Titel in der Ost-Staffel fällt am nächsten Samstag. Entweder steigen die Oldenburg Knights in den Kampf um die zwei Aufstiegsplätze mit ein, oder die Magdeburg Virgin Guards siegen - und sorgen so für den direkten Aufstieg der Cardinals, da sie keine Lizenzunterlagen eingereicht haben. AC-Vereinschef Wilfried Ziegler kündigte bereits an: „Wir hätten richtig Bock auf die Relegation und müssen uns sicher nicht verstecken.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben