Fußball-Oberliga

ETB Schwarz Weiß beendet erfolgreiche Velberter Festwoche

Bei Torhüter Kai Gröger (rot) konnten sich die Schwarz-Weiß-Spieler bedanken, der in der ersten Halbzeit mit tollen Reflexen die Führung verteidigte.

Bei Torhüter Kai Gröger (rot) konnten sich die Schwarz-Weiß-Spieler bedanken, der in der ersten Halbzeit mit tollen Reflexen die Führung verteidigte.

Foto: Stefan Rittershaus/FFS

Velbert.  Nach dem 1:0-Sieg gegen TVD Velbert legten die Essener auch einen 3:1-Erfolg beim Favoriten SSVg Velbert nach und setzen sich in der Spitze fest.

SSVg Velbert - ETB Schwarz Weiß 1:3 (1:2)

ETB: Gröger, Haubus, Fechner (38. Sahin), Voß, Riebling, Walkenbach, Kray (88. May), Mumcu (90. Richter), Erdogan, Fakhro, Ellmann (76. Nabrotzki). Tore: 0:1 Haas (12./ET), 1:1 Nnaji (16.), 1:2 Fechner (32.), 1:3 Fakhro (64.). Bes. Vork.: Torhüter Gröger pariert Foulelfmeter von Machtemes (43.). Zuschauer: 250.

Der Bilderbuchstart des ETB Schwarz Weiß ist perfekt: Mit dem dritten Sieg innerhalb von sechs Tagen setzte sich das Team von Trainer Ralf vom Dorp erst einmal an die Spitze der Oberliga. Der letztlich verdiente 3:1-Auswärtserfolg bei der hochgehandelten SSVg krönte die „Velberter Festwoche“ der Schwarz-Weißen.

Michalsky blieb mit Wadenproblemen draußen

Dabei waren die Voraussetzungen gar nicht gut: Kapitän Sebastian Michalsky war wegen Wadenproblemen auf der Bank, nach 38 Minuten musste auch noch Ersatzkapitän Robin Fechner mit einer Kopf-Platzwunde runter, Gegenspieler Felix Haas hatte im Luftkampf den Ellenbogen ausgefahren, was nicht einmal geahndet wurde. Da führten die Gäste aber schon mit 2:1. Etwas glücklich waren sie in Führung gegangen: Julian Kray hatte geflankt (12.), Robin Riebling hart in die Mitte verlängert, wo Haas den Fuß reinstellte und seinen eigenen Keeper überlistete. Nur vier Minuten später hatten die Velberter dies wieder glattgebügelt: Der überragende und laufstarke Robert Nnaji hatte aus 18 Metern abgezogen, der Ball wurde unhaltbar für ETB-Torwart Gröger abgefälscht.

Doch die Gäste hielten die Partie offen. Ömer Erdogan schlug eine seiner zentimetergenauen Ecken in denn Strafraum und ein da noch gesunder Fechner flog heran und köpfte ungehindert zur erneuten Führung ein: 2:1 (32.). „Das hatten wir tags zuvor noch intensiv einstudiert“, freute sich vom Dorp über die Früchte seiner Arbeit. Dass es mit der Führung auch in die Pause ging, verdanken die Essener vornehmlich ihrem bärenstarken Torhüter: Erst hielt Gröger einen nicht schlecht geschossenen Elfmeter von Max Machtemes – Danny Walkenbach hatte ungeschickt im Strafraum die Hacken von Nnaji gekreuzt - , dann hielt er unmittelbar vor der Pause bei einem Volleyschuss von Hasan Ülker aus kurzer Distanz einfach sensationell.

Bünyamin Sahin rettete für seinen Torhüter auf der Linie

Nach der Pause musste der ETB noch ein, zwei brenzlige Situationen überstehen: So knallte der eingewechselte Bünyamin Sahin für seinen ausgespielten Torhüter bei seiner Rettungsaktion mit voller Wucht gegen den Pfosten (56.), und ein Kopfball von Nnaji klatschte gegen die Latte. Aber das Matchglück war auf Seiten der Essener: Erdogan schickte Malek Fakhro auf die Reise, der wackelte drei Gegenspieler aus und erwischte auch noch Torhüter Sebastian Wickl auf dem falschen Fuß: 3:1 (64.).

Dass die Gäste in der Schlussviertelstunde sogar den frischeren Eindruck als die ausgeruhteren Velberter machten, überraschte dann doch. „Die Mannschaft hat das hervorragend verteidigt“, konnte vom Dorp nur den Hut vor seinem Team ziehen, dass bis zum Schlusspfiff leidenschaftlich den Vorsprung bewahrte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben