Basketball Pro B

ETB will den vierten Sieg in Folge

Auch die Einsatzminuten von Finn Fleute, der auch noch bei der NBBL gefordert ist, sollen laut Trainer Igor Krizanovic gut dosiert werden.

Foto: Uwe Möller

Auch die Einsatzminuten von Finn Fleute, der auch noch bei der NBBL gefordert ist, sollen laut Trainer Igor Krizanovic gut dosiert werden. Foto: Uwe Möller

Die Essener empfangen Kellerkind Cuxhaven, Trainer Igor Krizanovic warnt aber eindringlich vor dem Gegner.

Im Erfolg macht man die größten Fehler. Dieser Weisheit ist sich allen voran Igor Krizanovic bewusst, der in den vergangenen Tagen auch damit zu tun gehabt haben dürfte, seine Mannschaft unter Spannung zu halten. Nach drei Siegen in Folge trifft der Basketball-Zweitligist (Pro B) ETB (5:3) an diesem Samstag am heimischen Hallo (19.30 Uhr) auf Cuxhaven (2:6), die Essener sind der klare Favorit – und deswegen auf der Hut. „Die Medien dürfen uns gerne in diese Rolle schreiben. Das können wir nicht beeinflussen. Wichtig ist, was wir daraus machen, und wie wir dieses Spiel angehen“, betont jedenfalls der ETB-Headcoach. „Ich glaube, die Jungs wissen, wie viel sie investieren müssen, um in dieser Liga zu gewinnen, eben weil wir spielerisch noch viel Luft nach oben haben.“

Das betrifft vor allem den Angriff, in dem die Essener mit dem Dreieck aus offensivem Rebounding, den Trefferquoten und der Spielkontrolle – sprich: Ballverlusten – noch alle Hände voll zu tun haben. Weil das Team zuletzt nahezu komplett hatte trainieren können, traut sich Krizanovic zu, von „Fortschritten“ zu sprechen, die seine Mannschaft mache. „Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir bereits eine realistische Chance haben, ein Spiel zu gewinnen, wenn wir zumindest zwei der drei Kategorien im Griff haben“, so der Wohnbau Baskets-Coach.

Gegner hat immer eine große Athletik

Defensiv ginge es in erster Linie darum, näher an den Leuten zu stehen, die man als gute Schützen identifiziert habe. „Insgesamt war es bis zuletzt schwierig. Wir hatten mit Eric (Curth, nach England gewechselt, Anm. d. Red.) geplant, dann war er lange verletzt. Als er wieder da war, haben wir versucht, unser Spiel ein Stück weit an ihm auszurichten, jetzt ist er nicht mehr Teil des Teams.“ Das Rad sei entsprechend oft neu erfunden worden in Essen, „aber ich glaube, wir gehen mittlerweile in eine gute Richtung“, so Igor Krizanovic.

Nun also Cuxhaven: Oft hat man sich in der Pro A gegenüber gestanden, oft genug hatte man große Probleme mit den Nordlichtern. Natürlich sind beide Teams überhaupt nicht mehr mit denen der Vergangenheit zu vergleichen. Aber: „Cuxhaven hat uns immer mit einer großen Mannschaft, mit einer großen Athletik herausgefordert und das droht uns nun auch, darauf müssen wir Antworten finden.“ Angeführt werden die Niedersachsen offensiv von US-Guard Terence Smith (13,6 Punkte, 2,8 Assists), Small Forward Moritz Hübner (12,1 Punkte), dem britischen Power Forward Obiri Yeboah Kyei (11,8 Punkte, 6,9 Rebounds) und sowie Point Guard Jannes Hundt (zehn Punkte, fünf Assists).

Der ETB-Kader ist komplett

Darüber hinaus gibt es jedoch eine ganze Reihe von Spielern im Cuxhavener Kader, die es auf vier bis acht Zähler im Schnitt bringen. Krizanovic: „Das zeigt, wie ausgeglichen und tief der Kader besetzt ist.“ Ja, der Kroate warnt eindringlich vor diesem Gegner, schärft die Sinne – will den vierten Sieg in Folge.

Der eigene Kader ist zumindest komplett. Auch Finn Fleute, der zuletzt angeschlagen nur auf wenige Einsatzminuten gekommen war, war im Training wieder voll belastbar, doch Fleute ist am Wochenende auch in der NBBL gefordert. „Wir müssen auf diese Spieler aufpassen und ihre Einsatzminuten gut dosieren“, findet der ETB-Headcoach.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik